Florida

 

Biscayne Nationalpark

FL Biscayne

Südostlich an den urbanen Ballungsraumes rund um die Metropole Miami angrenzend erstreckt sich der Biscayne National Park, der zum weitaus größten Teil, nämlich zu rund 95%, aus Wasser besteht. Insgesamt deckt der Nationalpark eine Fläche von ziemlich genau 700 km² ab. Darin enthalten sind die Küstengewässer, Inseln, Mangrovenwälder auf dem Küstenstreifen am Festland und ein Teil des einzigartigen Korallenriffs, das die Florida Keys formt. Der Nationalpark erfüllt dabei mehrere Funktionen, denn neben dem Schutz des Ökosystems und der verschiedenen Lebensräume bietet er auch gerne genutzten Raum für Freizeitaktivitäten im und am Wasser. Der meistbesuchte Teil des Parks ist die Insel Boca Chita Key mit dem in den 1930er Jahren errichteten Leuchtturm, dem inoffiziellen Wahrzeichen des Biscayne Nationals Parks.

Boca Chita Key befand sich einst in Privatbesitz und der Leuchtturm, der zu unregelmäßigen Zeiten besichtigt werden kann, wurde von einem der ehemaligen Besitzer der Insel erbaut. Von ihm aus erhalten Besucher einen schönen Blick über den Nationalpark und bis hin zur Skyline von Miami. Auf der Insel gibt es einen Campingplatz, zu dem auch Toiletten und ein Picknickplatz gehören; andere Einrichtungen gibt es jedoch nicht und Besucher sind beispielsweise für die Entsorgung von Müll selbst zuständig. Wer auf der Insel übernachten möchte, muss eine Gebühr für das Campen und für das Anlegen des Boots über Nacht entrichten.

Dasselbe gilt für die Campingplätze auf Elliott Key, der größten Insel innerhalb des Nationalparks und die nördlichste Insel der Florida Keys. Elliott Key ist etwa 11 Kilometer lang, aber an keiner Stelle breiter als 760 Meter. Ein Wanderweg führt über die Insel, die darüber hinaus mit Duschen, Toiletten, Picknickplätzen und einem ausgewiesenen Badebereich ausgestattet ist. Die Übernachtungsplätze auf dem Campingplatz von Elliott Key können nicht vorab reserviert werden. Die kleinere Insel Adams Key, einst ein Sommerrefugium für reiche und prominente Gäste - darunter mehrere US-Präsidenten - ist nur von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang geöffnet.

Dass sich an der Stelle des Biscayne National Parks heute ein Naturschutzgebiet befindet, ist einer Gruppe von Umweltschützern zu verdanken, die sich in den 1960er Jahren vehement gegen Pläne einsetzten, die die Errichtung eines Industriehafens mit dem Projektnamen SeaDade einsetzten. Die Inseln sollten an das Festland angebunden werden und auf Elliott Key sollte eine Wohnsiedlung namens Islandia entstehen. Tatsächlich begannen die Investoren  bereits mit dem Bau und frästen eine mehrspurige Strasse auf die Insel; in der Hoffnung, das durch die so verursachte Zerstörung des Lebensraums die Pläne für ein Schutzgebiet verworfen werden würde. Präsident Johnson machte aus der Insel 1968 zunächst ein National Monument, zwölf Jahre später entstand der Nationalpark.

Ein Besuch des Biscayne Nationalparks beginnt in der Regel am Convoy Point auf dem Festland, etwas außerhalb der Stadt Homestead (9700 Southwest 328 Street). Hier befindet sich das Besucherzentrum, das täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet ist, sowie ein Laden mit Andenken und einem kleinen Lebensmittel- und Getränkeangebot. Hier kann man auch Kanus für eine Entdeckung des Parks auf eigene Faust mieten oder eine Fahrt mit dem Glasbodenboot buchen, das zweimal am Tag ablegt. Der gleiche Anbieter hat auch Touren zum Schnorcheln und Tauchen im Programm. Im Visitors Center befindet sich darüber hinaus ein Museum, in dem die verschiedenen Ökosysteme des Nationalparks vorgestellt wird.

Generell lässt sich der National Park natürlich am besten per Boot erkunden - die meisten Bereiche sind ohnehin nur mit Booten zu erreichen. Wer etwas Erfahrung und Ausdauer mitbringt, kann Elliott Key und Boca Chita Key durchaus auch mit einem Kanu erreichen. Lohnend ist auch die Unterwasserwelt und neben dem Fischen ist vor allem Schnorcheln die beliebteste Freizeitaktivität. Mehr als 500 verschiedene Fischarten wurden in den Gewässern des Nationalparks bereits gezählt - generell ist das Korallenriff ein äußerst sehenswertes Revier.

Für die Erkundung des Biscayne Nationalparks bietet es sich an, ein wenig im Voraus zu planen. Hotels und Restaurants gibt es in Homestead, dort befinden sich auch zahlreiche Geschäfte, bei denen man sich vor allem im Sommer mit Insektenspray ausrüsten sollte.

 

 

Weitere Informationen über den Biscayne Nationalpark auf den Webseiten des National Park Service.


 

 

 

Find us on Facebook

 

Follow us on Twitter

 

 

 

 

Americanet.de

 

Visit us on Pinterest

 

bl

 

 

 

 

Übersicht Bundesstaaten

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum