Florida

 

St. Petersburg
 

FL St Petersburg Aerial

Photo credit: Visit St. Petersburg / Clearwater

Einwohner:

244.800

Beiname:

St. Pete

Lage:

Golfküste, Westen Floridas

Offizielles Logo:

St_Petersburg

Auf einer Insel zwischen dem Golf von Mexiko und der Tampa Bay gelegen, befindet sich St. Petersburg, die viertgrößte Stadt des Bundesstaats mitten im Zentrum einer der beliebtesten Ferienregionen Floridas. Dank dieser Lage und der Tatsache, dass die Sonne hier fast 3000 Stunden im Jahr scheint und auch im Winter die Temperaturen selten unter 12° C fallen, ist St. Petersburg ebenso wie die gesamte Region ein ganzjährig beliebtes Urlaubsziel für Touristen aus aller Welt und verfügt über eine entsprechend gute touristische Infrastruktur mit zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten und Attraktionen.

Ihren Namen verdankt die Stadt Pyotr Demenscheff, einem Geschäftsmann aus Zentralrussland, der 1881 nach Amerika umgesiedelt war und sich fortan Peter Demens nannte. Demens suchte nach einer Möglichkeit für lukrative Investitionen und stieg erst ins Holz- und dann ins Eisenbahngeschäft ein. Letzteres ermöglichte ihm, die von ihm und John C. Williams gegründete Ortschaft, die Demens nach der Stadt benannte, in der er seine Jugend verbracht hatte, den kleinen Ort gleich ans Schienennetz anzubinden und so beste Startmöglichkeiten zu schaffen. St. Petersburg wurde 1892 offiziell gegründet und wuchs recht schnell, auch dank der Erweiterung der Schifffahrtskanäle bis 1910, mit der die Stadt zum bedeutenden Knotenpunkt für Transporte wurde. In dem halben Jahrhundert zwischen 1920 und 1970 vervielfachte sich die Einwohnerzahl von 14.000 auf 216.000, als vor allem Amerikaner aus den nördlicheren Bundesstaaten nach St. Petersburg umzogen. Danach verlief das Wachstum langsamer - auch auf Grund der Tatsache, dass die Stadt an ihre räumlichen Grenzen gestoßen ist - und war zuletzt sogar etwas rückläufig.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit in St. Petersburg ist The Pier (am Ende der Second Avenue). Der Pier wird derzeit noch geprägt von der auffälligen Architektur seines Hauptgebäudes in Gestalt einer fünfstöckigen, auf der Spitze stehenden Pyramide. Das Gebäude war 1973 errichtet worden und erlaubt durch seine großen Panoramafenster einen weiten Ausblick über die Tampa Bay. Die gesamte Anlage wird jedoch voraussichtlich im Mai 2013 geschlossen werden und in der Folge durch einen Neubau ersetzt, das in Form einer Ellipse gestaltet und nicht weniger auffällig sein wird. Bis dahin ist der Pier der Ort, an dem sich viele Angler treffen, wo Sightseeing-Boote ablegen und wo das kleine Pier Aquarium (geöffnet Montag-Samstag 10-20 Uhr) untergebracht ist. Bei Besuchern besonders beliebt ist die täglich um 15 Uhr stattfindende Fütterung der Haie.

Nicht weit vom Pier befindet sich das bekannte Salvador Dali Museum (One Dali Boulevard, geöffnet Montag-Mittwoch und Freitag-Samstag 10-17:30 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr, Sonntag 12-17:30 Uhr), das ebenfalls in einem architektonisch interessanten Gebäude untergebracht ist. Das sehenswerte Museum, das die größte Sammlung von Dalis Werken außerhalb Europas zeigt, entstand aus der privaten Sammlung des Ehepaars Morse, das den Künstler persönlich kannte. Zu sehen gibt es neben knapp 100 Ölgemälden auch zahlreiche Grafiken und Fotografien des Malers. Darüber hinaus finden Kunstfreunde mit dem Museum of Fine Arts (255 Beach Drive, geöffnet Montag-Samstag 10-17 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr, Sonntag 12-17 Uhr) eine weitere beachtliche Ausstellung in St. Petersburg. Das Museum wurde 1965 eröffnet und 2008 um ein zusätzliches Gebäude erweitert. Gezeigt werden Kunstwerke aus verschiedenen Epochen von der Antike bis zur Gegenwart. Unter anderem zählen Gemälde von Renoir und Cezanne zur Kollektion, darüber hinaus gibt es eine Gartenanlage mit Skulpturen. Neben den Kunstausstellungen weist St. Petersburg noch zwei weitere Museen auf. Das eine, Great Explorations (1925 4th Street, geöffnet Dienstag-Samstag 10-16:30 Uhr, Sonntag 12-16:30 Uhr), ist ein seit 1986 bestehendes Kindermuseum, in dem kleine Besucher an verschiedene Themen aus der Alltagswelt der Erwachsenen herangeführt werden und interaktiv lernen können. Dabei steht jedoch der Spaß im Vordergrund. Ganz im Gegensatz dazu beschäftigt sich das Florida Holocaust Museum (55 Fifth Street, täglich 10-17 Uhr geöffnet) mit einem der dunkelsten Kapitel der Geschichte der Menschheit. Zu sehen gibt es unter anderem einen Originalwaggon, der für Fahrten nach Treblinka genutzt wurde, weitere Originalgegenstände  und zahlreiche Fotos.

Wer lieber im Freien bleiben möchte, kommt bei Sunken Gardens (1825 4th Street, geöffnet Montag-Samstag 10-16:30, Sonntag 12-16:30 Uhr) auf seine Kosten. Dabei handelt es sich um einen botanischen Garten auf einer Fläche von gut 1,5 Hektar, der schon seit den 1930er Jahren besteht und damit so etwas wie einen nostalgischen Rückblick auf die Attraktionen in Florida vor Ankunft von Disney & Co darstellt. Besucher können hier zwischen rund 50.000 tropischen Pflanzen spazieren gehen. Zum Angebot gehören auch ein japanischer Teegarten, ein Schmetterlings- und ein Kaktusgarten. Die 4th Street, wo sich der botanische Garten befindet, ist einer der Treffpunkte für Touristen und Einheimische in St. Petersburg. Zu dieser Kategorie gehören auch die Central Avenue und die angrenzenden Straßen in Downtown. An diese angrenzend befindet sich der Bezirk Grand Central, der alljährlich der Schauplatz der Gay-Parade St. Pete Pride ist und wo sich zahlreiche Restaurants und Bars befinden, die von der recht großen LGBT-Szene der Stadt frequentiert werden. Mit ein Grund für das lebhafte Nachtleben St. Petersburgs ist die Präsenz von zwei Hochschulen in Downtown, die University of South Florida und eine Zweigstelle des St. Petersburg College. Ebenfalls in diesem Gebiet zu finden ist das Stadion  Tropicana Field (One Tropicana Drive), die rund 40.000 Zuschauer fassende, komplett überdachte Arena des Baseballteams der Tampa Bay Rays. 

Die Mischung aus kulturellem Angebot, lebendiger Restaurantszene, ansprechendem Stadtbild und der Lage am Meer machen St. Petersburg verschiedenen Umfragen und Untersuchungen zufolge zu einer der lebenswertesten Städte des Landes. Der Strand des Fort de Soto Parks, der auf einer benachbarten Insel kurz vor der Stadt zu finden ist, wurde als einer der besten Strände der USA ausgezeichnet. Eine weitere beliebte Destination für Erholung am Strand ist der kleine Ort St. Pete Beach, der auf einer der Stadt vorgelagerten Barriereinsel liegt und von dort aus über den Highway 682 zu erreichen ist.


 

 

 

Find us on Facebook

 

Follow us on Twitter

 

 

 

 

Americanet.de

 

Visit us on Pinterest

 

bl

 

 

 

 

Übersicht Bundesstaaten

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum