Florida

 

Legoland Florida

FL Legoland

Seit Herbst 2011 hat das mit Attraktionen ja ohnehin reich gesegnete Florida einen weiteren Themenpark zu bieten. Auf dem Gelände des ehemaligen Vergnügungsparks Cypress Gardens in der Nähe von Winter Haven in Central Florida befindet sich nun das Legoland, das sowohl den botanischen Garten des Vorgängers als auch einen Freizeit- und einen Wasserpark in sich integriert und so, eine knappe Autostunde südwestlich von Orlando, ein umfangreiches Angebot besonders für Familien darstellt. Im Gegensatz zu den bekannten anderen Parks rund um Orlando ist Legoland dabei deutlich mehr auf kleinere Kinder zugeschnitten, allerdings gibt es auch hier Attraktionen auch für ältere Kinder. Der Park ist ganzjährig geöffnet, in den Wintermonaten allerdings bleibt er dienstags und mittwochs häufig geschlossen.

Eine gute Idee für den Beginn des Parkbesuchs ist eine Runde mit dem Fahrgeschäft “Island in the Sky”, deren sich langsam drehende Plattform aus gut 40 Metern Höhe einen guten Überblick über die gesamte Anlage verschafft. Anschließend kann man sich dann entscheiden, ob man sich eher den Thrill einer Fahrt mit einer der Achterbahnen gönnen möchte, zum Beispiel im hölzernen Coastersaurus, oder ob man es, etwa im Duplo Village mit den Fahrgeschäften für kleine Gäste, eher ruhiger angehen lassen möchte. An heißen Sommertagen sehr zu empfehlen ist ein Besuch des Abschnitts “World of Chima”, wo man an einer Bootsfahrt teilnehmen kann, während derer man sich eine wilde Wasserschlacht mit den umstehenden Besuchern liefert. Mehr Erfrischung ist kaum möglich, denn man kann diese Bootstour nicht verlassen, ohne komplett durchnässt zu sein. Teilnehmer und Zuschauer sollten Kameras und Handys unbedingt in Sicherheit bringen.

Es gibt zahlreiche Fahrgeschäfte und Karussells im Legoland, mit denen alle Altersgruppen angesprochen werden. Dazwischen sorgen Jahrmarktbuden, ein Wasserspielplatz, ein Kletterpfad durch die Baumwipfel und verschiedene, interaktive Einblicke in die Welt von Lego für Abwechslung; selbstverständlich gibt es auch verschiedene Gelegenheiten, aus den berühmten Steinen etwas zu bauen. Besonders beliebt ist die Ford Driving School, wo Kinder in Fahrzeugen im Lego-Stil einen Stadtparcours absolvieren müssen und dann anschließend ihren eigenen Führerschein abholen können. Für Kinder bis 5 Jahre gibt es eine Junior-Variante der Fahrschule. Davor steht der Lego-Nachbau eines Straßenfahrzeugs in Originalgröße (Foto Mitte).

Auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheint ein weiteres Highlight des Themenparks, die Wasserski-Show, die dreimal täglich auf einem See vor einer großen Tribüne stattfindet. Die etwa 20 Minuten dauernde Aufführung stellt eine Schlacht rund um ein Piratenschiff dar. Tatsächlich ist die Wasserski-Tradition eine, die vom Vorgängerpark Cypress Gardens übernommen worden ist, wo diese ein wichtiger Teil des Programms war. A propos Cypress Gardens: Wer sich zur eher ruhigen Atmosphäre des Traditionsparks zurücksehnt, der findet den botanischen Garten mit riesigen, verschlungenen Zypressen jetzt inmitten des Legolands und kann dort ein paar Minuten vom Trubel rundherum entspannen. Insgesamt kann man allerdings nicht sagen, dass Legoland eine wilde Vergnügungsparty ist, so wie Universal oder Disney es sein können. Der Park hat in der Regel überschaubare Wartezeiten an den Attraktionen, ist ähnlich gut organisiert und ausgestattet wie die großen Brüder in Orlando und setzt bei seinen Angeboten eher auf verträgliche Familienunterhaltung als auf furiose Highlights.

Dazu passt auch das Konzept von Miniland USA, sicherlich der Abschnitt im Park, in dem die Kameras am meisten zum Einsatz kommen. In gewisser Weise kehrt Lego hier zurück zu seinen Wurzeln, denn in sicher aufwändiger, aber vor allem höchst detailverliebter Arbeit wurden hier verschiedene Sehenswürdigkeiten aus dem ganzen Land mit Legosteinen nachgebaut (Foto unten). Unter anderem gibt es Szenen aus Miami Beach, Washington DC, Las Vegas und New York City zu sehen und viele von den Modellen sind mit beweglichen Elementen ausgestattet, so dass man vor jedem minutenlang stehen bleiben möchte, um jedes Detail entdecken zu können.

FL Legoland 2

FL Legoland 3

FL Legoland 4

Das Miniland bietet für all jene Besucher einen guten Abschluss, die nicht noch den angeschlossenen Wasserpark aufsuchen möchten, wo es unter anderem Wasserspielplätze für kleinere und größere Kinder, über 100 Meter lange Wasserrutschen und einen Wellenpool gibt. Tickets für beide Parks zusammen sind gegenüber den Einzelpreisen günstiger.

Alles in allem lohnt sich die Anreise nach Winter Haven vor allem für Familien mit kleineren Kindern. Die Eintrittspreise sind zweifellos hoch, allerdings immer noch niedriger als bei den anderen großen Parks und dafür dürften sich jüngere Besucher hier besser aufgehoben fühlen. Die Ausstattung und Service-Einrichtungen entsprechen dem, was man erwarten darf - man findet freundliches und hilfsbereites Personal ebenso wie Schließfächer, Geldautomaten, Wassersprüher für die heißen Tage, ausreichende und gut sauber gehaltene Toiletten und die Möglichkeit zum Ausleihen von Kinderwagen. Natürlich sind auch Restaurants, Snack Bars, Verkaufsstände für Getränke und diverse Souvenirläden vorhanden. Trotz allem wirkt der Park an manchen Stellen so, als ob man noch ein ganz kleines bisschen mehr Aufwand und Engagement hineinstecken könnte, um ihn zu einem rundum perfekten Erlebnis zu machen. Das jedoch mindert nicht die positive Erfahrung, gerade die jüngsten Mitreisenden einen Tag lang rundum amüsieren zu können.


 

 

 

Find us on Facebook

 

Follow us on Twitter

 

 

 

 

Americanet.de

 

Visit us on Pinterest

 

bl

 

 

 

 

Übersicht Bundesstaaten

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum