LosAngeles

 

Hollywood

CA Los Angeles Kodak Theatre

Im Nordwesten von Los Angeles liegt der Stadtteil, der in aller Welt als Synonym für Film und Fernsehen bekannt ist. Obwohl die Stars hier in aller Regel nicht wohnen und die Filme in aller Regel andernorts gedreht werden, etwa in den riesigen Studiostädten im Umland, ist Hollywood immer noch der wichtigste Anziehungspunkt für Besucher der Stadt, die hier auf die Spuren der Leinwandhelden stossen wollen. Bei einer der vielen Preisverleihungen oder Filmpremieren, die hier stattfinden, gelingt das sogar das eine oder andere Mal und mit etwas Glück hat man beim Essen in einem von Hollywoods Restaurants so gar einen Filmstar am Nebentisch sitzen. Dazwischen aber bietet Hollywood vor allem ganz viel touristische Infrastruktur, Erinnerungen und den weltberühmten Walk of Fame.  

Hollywood, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch ein eigenständiger kleiner Ort mit etwa 500 Einwohnern ein paar Meilen westlich von Los Angeles war, erhielt 1911 sein erstes Filmstudio. Schon zwei Jahre zuvor war der erste Film hier gedreht worden und in Los Angeles hatten sich schon so manche Firma aus dem Filmgeschäft angesiedelt. 1915 bereits entstanden die meisten der in den USA gedrehten Filme im Grossraum Los Angeles. Paramount, Warner Bros. und Columbia hatten zu diesem Zeitpunkt ihre Studios schon nach Hollywood verlegt, neben vielen kleineren Unternehmen und weiteren Firmen aus der Branche. In rasantem Tempo verwandelte sich die unscheinbare Kleinstadt in das Zentrum der Entertainmentindustrie, das es bis heute geblieben ist. Nach dem Zweiten Weltkrieg folgte das Fernsehen, in den 50er Jahren die Musikindustrie.

Seit den 80er Jahren jedoch war der Stadtteil von Verfall bedroht. Viele Gebäude, auch solche mit historischer Bedeutung für Hollywood, standen leer und an einigen Stellen drohte der Abriss. In den letzten Jahren hat sich das Bild aber wieder verändert, es sind neue, hochwertigere Wohngebäude entstanden und viele ehemals vergessene Stellen wiederbelebt worden. Etwa 125.000 Menschen leben heute in dem Stadtteil.

Sehenswürdigkeiten in Hollywood

 

 

Walk of Fame

1958 wurde der erste der mittlerweile mehr als 2000 Sterne in den Bürgersteig entlang des Hollywood Boulevards und der Vine Street eingelassen, mit denen verdienstvolle Persönlichkeiten aus Film, Musik, Fernsehen, Radio und Theater, aber auch andere Verdienste gewürdigt werden. So gehören inzwischen auch Raumfahrtmissionen, Fernsehsender, Sportler, Cartoonfiguren oder Tiere im Film zu den Prominenten, die mit Sternen gewürdigt wurden. Jährlich im Juni werden die neuen Nominierungen bekannt gegeben. Bei den Einweihungen der Sterne müssen die Geehrten immer persönlich erscheinen.

 

 

Graumann’s Chinese Theatre

Das historische Kinogebäude am Hollywood Boulevard wurde 1926 erbaut und ist vor allem bekannt wegen der in Zement gegossenen Hand- und Fussabdrücke von Stars. Etwa 200 solcher Abdrücke sind in der Sammlung zu bewundern, mit der 1927 begonnen wurde, unter anderem auch die von Darth Vader und Donald Duck. Das denkmalgeschützte Gebäude dient nach wie vor häufig für Filmpremieren.

 

 

Capitol Records Building

Dem Betrachter mag das 1956 erbaute und 46 Meter hohe Gebäude wie ein Stapel von Vinyl-Schallplatten erscheinen, doch das ist wohl tatsächlich nur Zufall. In dem Gebäude befinden sich Tonstudios und Büros der zu EMI gehörenden Firma Capitol Records. Adresse: 1750 Vine Street

 

 

Charlie Chaplin Studios

Ab 1917 erbaute Charlie Chaplin inmitten einer Wohngegend Filmstudios im Stile eines englischen Dorfs. Viele von Chaplins Filmen, unter anderem “Der grosse Diktator” wurden hier gedreht, bevor die Studios 1953 verkauft wurden. 1966 wurden hier Musikstudios eingerichtet, im Jahr 2000 schliesslich zog die Jim Henson Company in die Gebäude ein. Seitdem ziert die Figur eines als Chaplin verkleideten Kermit das Eingangstor. Adresse: 1416 North La Brea Avenue.

 

 

El Capitan Theatre

Der historische Filmpalast wurde 1926 zunächst als Theaterbühne eröffnet, bevor er nach einem Umbau ab 1942 zum Kino wurde. Nach einem Besitzerwechsel wurde das Capitan ab 1991 zum Premierenort für viele Disney-Produktionen. Adresse: 6838 Hollywood Boulevard 

 

 

Hollywood Bowl

Das mehr als 17.000 Zuschauer fassende Amphitheater ist bekannt für die muschelförmige Überdachung der Bühne vor dem Hintergrund des berühmten Hollywwod-Schriftzugs. Die Hollywood Bowl wird in erster Linie für musikalische Aufführungen genutzt. Neben Konzerten von Pop- und Rockmusikern wird die Bühne seit ihrer Eröffnung 1922 als Sommerspielort der Los Angeles Philharmonic genutzt. In unmittelbarer Nähe befindet sich das in der Lasky-DeMille Barn untergebrachte Hollywood Heritage Museum. Adresse: 2301 North Highland Avenue

 

 

Hollywood Forever Cemetery

Wahrscheinlich eine der ungewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist dieser Friedhof in unmittelbarer Nachbarschaft der Paramount Studios. Nachdem die Betreibergesellschaft in Konkurs gegangen war, wurde der 1899 gegründete Friedhof vorübergehend stillgelegt; inzwischen werden aber wieder Gräber vergeben. Auf den Grabsteinen finden sich die Namen vieler grosser Stars, Schauspieler, Regisseure und anderer Prominenter. So sind unter anderem Estelle Getty, Rudolph Valentino, George Harrison und Buggsy Siegel hier begraben. Adresse: 6000 Santa Monica Boulevard

 

 

Hollywood Sign

Der Schriftzug “Hollywood” in den Bergen über der Stadt ist wahrscheinlich die berühmteste Reklametafel der Welt. Eigentlich lautete der 1923 errichtete Schriftzug “Hollywoodland” und bezog sich auf ein Bauprojekt, für das Interessenten geworben werden sollten. 1949 wurden die letzten vier Buchstaben dann entfernt. Die verbliebenen Zeichen waren vom Zerfall bedroht, denn eigentlich war geplant, dass die Holzkonstruktion nur ein paar Monate stehenbleiben sollte. Nach einer Spendenaktion, angetrieben durch Musiker Alice Cooper, wurden die inzwischen stark verfallenen Buchstaben 1978 durch einen neuen Schriftzug mit 14 Meter hohen Buchstaben aus Stahl ersetzt. Im Laufe der Jahre ist der Schriftzug mehrfach vorübergehend verändert worden, teils aus Vandalismus, teilweise aber auch zu Werbezwecken. Das Gelände auf dem 520 Meter hohen Mount Lee, auf dem die Buchstaben stehen, ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, es gibt in den Hollywood Hills aber Wanderwege, über die man nahe an das Zeichen herankommt.

 

 

Kodak Theatre

In einem Shopping- und Entertainmentkomplex befindet sich mit dem 2001 eröffneten Kodak Theatre das Gebäude, in dem alljährlich die Oscars vergeben werden. Das Gebäude wird das restliche Jahr über für andere Veranstaltungen wie Konzerte oder Aufzeichnungen von Fernsehsendungen genutzt. Das Kodak Theatre hat eine der grössten Bühnen des Landes und ein Fassungsvermögen von 3400 Zuschauern. Adresse: 6801 Hollywood Boulevard

 

 

Pantages Theatre

1930 im Art Deco-Stil erbaut, diente das Pantages Theatre über viele Jahre unter anderem als Bühne für Konzerte und Filmvorführungen. Inzwischen dient es in erster Linie als Bühne für Theater- und Musicalaufführungen. Adresse: 6233 Hollywood Boulevard, Ecke Vine Street

 

 

Paramount Pictures

Die 1912 gegründete Paramount hat eine lange, erfolgreiche Geschichte als Produzent vieler bekannter Filme und gilt als das älteste noch bestehende Filmstudio. Es ist das letzte grosse Studio, das sich tatsächlich noch in Hollywood befindet. Studiotouren, bei denen man berühmte Kulissen und vieles andere entdecken kann, werden montags bis freitags angeboten, eine Reservierung ist erforderlich. Adresse: 5555 Melrose Avenue

 

 

Pink’s Hot Dogs

Die Hot Dog- und Hamburgerbude ist inzwischen zu einer eigenen Attraktion Hollywoods geworden. Seit 1939 bietet Pink’s einfache, schnelle Mahlzeiten, die trotzdem regelmässig lange Menschenschlangen anziehen, darunter auch Prominente, wie die signierten Bilder im Inneren beweisen. Die Hot Dog-Bude erschien schon in mehreren Filmen und TV-Serien; einige Gerichte sind nach Prominenten benannt. Adresse: 709 North La Brea Avenue

 

 

Roosevelt Hotel

Auch das altehrwürdige, 1927 eröffnete Hotel ist zu einer Hollywood-Institution geworden. Marilyn Monroe lebte zwei Jahre lang hier und über die Zeit stiegen immer wieder Berühmtheiten hier ab. Adresse: 7000 Hollywood Boulevard

 

 

Runyon Canyon Park

Am Ende der Strassen Vista Street und Fuller Avenue liegen die Eingänge zu diesem öffentlichen Park in den Santa Monica Mountains, durch den sich viele Spazierwege ziehen. Über etwa 65 Hektar erstrecken sich die Grünanlagen. Von verschiedenen Aussichtspunkten aus, etwa vom 400 Meter hohen Indian Rock aus, ergeben sich schöne Blicke über Los Angeles.


 

 

 

Find us on Facebook

 

Follow us on Twitter

 

 

 

 

Americanet.de

 

Visit us on Pinterest

 

bl

 

 

 

 

Übersicht Städte

 

Impressum

 

 

 

 

This page in English: Los Angeles