New York City

 

Reisetipps New York City

 

Hier finden Sie einige Tipps und Hinweise, die Ihnen Ihren Besuch in New York City erleichtern sollen. Sollten Sie noch weitere Anregungen für diesen Bereich haben, so nehmen wir diese gerne zur Veröffentlichung entgegen. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

  • Anreise:     
    Keine andere amerikanische Stadt wird von Europa aus häufiger angeflogen als New York. Von Frankfurt aus gibt es mehrmals täglich Verbindungen von mehreren Gesellschaften, außerdem wird von München, Stuttgart und Düsseldorf nach New York geflogen, ebenso von Wien und Zürich aus. Umsteigeverbindungen gibt es weiterhin über Paris, London, Rom, Amsterdam, Brüssel und über viele weitere europäische Städte. Die New Yorker Zielflughäfen sind dabei zum einen der Flughafen John F. Kennedy im Stadtteil Queens oder der Newark Airport in New Jersey. Von beiden gibt es verschiedene Transportmöglichkeiten nach Manhattan, etwa mit Taxi, Kleinbussen oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Taxifahrt von JFK zu einem Ziel in Manhattan kostet eine Flatrate von etwa 52 Dollar.
  • Transport:     
    Wenn Sie das Stadtgebiet nicht verlassen wollen, ist die Anmietung eines Wagens reine Geldverschwendung. New Yorks Straßen sind chronisch überlastet, ein Vorwärtskommen in der Rush Hour fast unmöglich und Parkplätze sind ebenso selten wie übermäßig teuer. Zu empfehlen ist die Benutzung der Subway. Bezahlt wird in öffentlichen Verkehrsmitteln mit der Metrocard, auf der ein Ticket, mit dem Sie solange im Netz umsteigen können, bis Sie eine Station verlassen, 2,25 Dollar kostet. Eine 7-Tageskarte mit unbegrenzten Fahrten kostet 30 Dollar. Einen Subway-Plan bekommen Sie an den Stationen. Die Metrocard wird auch in Bussen akzeptiert, hier können Sie auch mit abgezähltem Kleingeld zahlen. Beachten Sie bei U-Bahnen den Unterschied zwischen local trains, die an allen Stationen halten und express trains, die nur an einigen der Haltestellen stoppen. Taxis gibt es in New York in fast unbegrenzter Zahl, man winkt sie auf der Straße einfach heran. Die Fahrtpreise sind moderat, allerdings erwarten die Fahrer ein Trinkgeld von etwa 15 %. Bei kürzeren Strecken allerdings sollte man sich für das Laufen entscheiden, schließlich gibt es in New York immer etwas zu sehen.
  • Sicherheit:   
    Übertriebene Furcht sollte niemand haben, New York ist heute eine der sichersten Großstädte der USA. Die üblichen Sicherheitsmaßnahmen gelten selbstverständlich auch in New York, man sollte also nicht zuviel Bargeld dabei haben, gut auf Kamera und Handtasche aufpassen und einsame Gegenden, besonders nach Einbruch der Dunkelheit, meiden. Den Central Park, die Bronx und Harlem sollten Sie in der Dunkelheit nicht aufsuchen, in den zentralen Gegenden Manhattans sind sie aber auch nachts noch sicher. Bei Benutzung der Subway sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht allein im Waggon sitzen.
  • Ausflüge:   
    Wenn Sie ein wenig Zeit haben, kann es sich lohnen, einen Wagen zu mieten, um das Umland zu erkunden. Gerade an den Wochenenden zieht es viele New Yorker nach Long Island oder in die Hamptons. In der schönen Landschaft in New York State kann man hervorragend für ein paar Stunden von der Hektik des Big Apple entspannen.
  • Straßensystem:    
    Sich in Manhattan zurechtzufinden ist mit ein bißchen Übung kein Problem. Man unterteilt, auch etwa bei den Richtungen der Subways, in Downtown, das Gebiet im Süden der Insel, Midtown, etwa von 20th Straße bis Central Park und Uptown, dem im Norden liegenden Gebiet. Innerhalb dieser Areale gibt es weitere Abgrenzungen, etwa Lower East Side oder Upper West Side, sowie Stadtviertel wie Tribeca, das Triangle Below Canal Street oder Soho, das Gebiet South of Houston Street. Manhattan wird von Süd nach Nord durch parallel laufende Avenues durchzogen, beginnend an der East Side mit der First Avenue bis zur West Side mit der Twelfth Avenue. Zusätzlich zu diesen 11 Straßen -eine Fourth Avenue gibt es nicht- gibt es zwischen Third und Fifth Avenue noch nacheinander Lexington Avenue, Park Avenue und Madison Avenue und, als quer durch Manhattan verlaufenden Ausreißer, den Broadway. Die Sixth Avenue wird als Avenue of the Americas bezeichnet. Diese Avenues werden von Ost nach West durch ebenfalls parallel laufende Streets gekreuzt, von der 1st in Downtown beginnend, so dass sich ein Raster ergibt. Adreßangaben bestehen demzufolge immer aus der Angabe der Avenue und der Straße oder aus der Angabe der Straße mit dem Vermerk West oder East. Unterhalb der 1st Street, in Downtown, verlaufen die Straßen kreuz und quer und tragen Eigennamen, wie etwa Canal Street oder Greenwich Street.
  • Unterkunft:     
    Hotels in New York sind vor allem eins: teuer. In einer akzeptablen und sauberen Unterkunft zu nächtigen, kostet pro Nacht deutlich über 100 Dollar, deswegen sei vor allzu günstigen Angeboten, etwa im Internet, gewarnt. Achten Sie bei der Auswahl auf die Lage des Hotels, Midtown ist dabei für eine Erkundung der Insel am ehesten zu empfehlen. Hotels außerhalb von Manhattan sind in aller Regel günstiger, allerdings sind die meisten Sehenswürdigkeiten eben in Manhattan, so dass hier jeweils noch Reisezeiten und -kosten hinzugerechnet werden müssen. Erkundigen Sie sich beim Hotel nach Ermäßigungen, es gibt eine Vielzahl von Kategorien, in denen ermäßigte Preise angeboten werden.

 

 

 

Find us on Facebook

 

Follow us on Twitter

 

 

 

 

Americanet.de

 

Visit us on Pinterest

 

bl

 

 

 

 

Übersicht Städte

 

Impressum

 

 

 

 

This page in English: New York City