Texas

 

Abilene

Im westlichen Teil von Texas, dem sogenannten Big Country, fernab der Metropolen des texanischen Ostens, sind die Landschaften weiter und die Städte etwas kleiner, dafür aber erkennbar texanischer. Zumeist entstanden an den Stellen, an denen früher die Rinder zusammengetrieben und verladen wurden, geben die Orte hier einen Einblick in texanische Geschichte und texanisches Selbstverständnis. Abilene, mehr als 200 Kilometer westlich von Fort Worth und Hauptstadt des Taylor County, bildet da keine Ausnahme. Noch heute durchzieht das Gleiswerk der Eisenbahn die Stadt und erinnert damit an die Keimzelle Abilenes. 1881 war hier ein Verladebahnhof der Texas and Pacific Railway errichtet worden. Zum Zeitpunkt der Eröffnung des Bahnhofs lebten schon mehrere hundert Menschen an dieser Stelle, die nun rechtmäßig ein Stück Land erwerben konnten. Die junge Stadt erwies sich als erfolgreich. Schon bald holte man den Sitz der County-Verwaltung nach Abilene, siedelte neue Unternehmen und Menschen an und hatte im Jahr 1900 schon mehr als 3000 Einwohner. Um die Jahrhundertwende wurden auch bereits die ersten Einrichtungen für höhere Bildung gegründet - die Basis für heute insgesamt fünf Universitäten in der Stadt.

TX Abilene

Mitte des 20. Jahrhunderts stellten die Stadtväter dann die Weichen für eine weitere, wichtige Einnahmequelle der Stadt. Damals wurde Land gekauft, das der Army für den Bau einer Base zur Verfügung gestellt wurde. Nachdem diese schloss, wandte man sich nach dem Zweiten Weltkrieg erneut dem Militär zu und konnte - auch dank des finanziellen Engagements der Bürger - eine Air Force Base für Abilene gewinnen. Die Dyess Air Force Base, auf der heute rund 13.000 Menschen arbeiten, ist nach wie vor ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für die Stadt. Darüber hinaus hat sich die Stadt als Oberzentrum einer großflächigen, ansonsten eher ländlichen Region etabliert und hat gezielte Maßnahmen unternommen, um die Stadt auch für Besucher von außerhalb attraktiv zu gestalten.

Bei der Volkszählung 1990 wurde erstmals die Zahl von 100.000 Einwohnern überschritten, im Jahr 2010 waren es 117.000 innerhalb der Stadtgrenzen und rund 160.000 mit dem Umland. Knapp 20% der Einwohner bezeichnen sich als Latino, rund 9% sind Schwarze und 62% sind weiß. Das durchschnittliche Alter der Bevölkerung liegt mit 30,9 Jahren deutlich unter dem Landesschnitt, ebenso bleibt das durchschnittliche Haushaltseinkommen hinter dem US-Schnitt zurück. Diese Umstände sind zum Teil der Tatsache geschuldet, dass Abilene Standort gleich dreier Universitäten und zweier Ableger überregionaler Hochschulen ist.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört das Grace Museum (102 Cypress Street), ehemals als Abilene Fine Arts Museum bekannt. Das Kunstmuseum ist in dem ehemaligen Hotel Grace in einem Gebäude aus dem Jahr 1909 untergebracht und legt in seiner ständigen Ausstellung einen Schwerpunkt auf texanische Kunst. Eine Sonderschau beschäftigt sich mit der Texas and Pacific Railway, zudem gibt es ein Stockwerk speziell für Kinder. Das Museum beteiligt sich neben anderen Institutionen am Artwalk, der immer am zweiten Donnerstag des Monats stattfindet und bei dem der Eintritt in alle Museen frei ist. Ebenfalls sehenswert ist das Paramount Theatre (352 Cypress Street), ein Theatergebäude aus dem Jahr 1930 mit 1200 Sitzplätzen, das heute für unterschiedliche Aufführungen, etwa von Ballett, Musical oder den Theaterkompagnien der Universitäten genutzt wird. Zu den neueren Attraktionen Abilenes gehört das 2004 eröffnete Museum Frontier Texas! (625 N First Street). Das Museum beschäftigt sich mit der Entdeckung und Eroberung des amerikanischen Westens und nutzt dabei moderne Technologien, um ein direktes, interaktives Erlebnis zu schaffen. Bereits seit 1966 bestehen die Abilene Zoological Gardens (2070 Zoo Lane), in denen mehr als 500 Tiere aus über 200 verschiedenen Arten zu sehen sind. Seit 2006 sind verschiedene Anlagen des Zoos mehrfach renoviert und erweitert worden.

Auch im Veranstaltungskalender der Stadt spiegelt sich das Erbe als Frontierstadt wider. Anlässlich der an zehn Tagen im September stattfindenden West Texas Fair wird an die frühen Tage Abilenes erinnert. Viele Fahrgeschäfte, Stände, Kunsthandwerk und Veranstaltungen sorgen für Volksfestatmosphäre, das Ganze wird durch ein traditionelles Rodeo abgerundet. Ein solches gehört natürlich auch zum Programm des Western Heritage Classic, einer Veranstaltung im Geist des Wilden Westens, die alljährlich im Mai stattfindet. Zum Angebot zählt unter anderem auch eine Ausstellung von Kunst aus dem amerikanischen Westen.

Abilene hat ein mildes bis heißes Klima; im Sommer steigen die Temperaturen regelmäßig über 30° C, während die Werte im Winter nur äußerst selten unter 0° C fallen.


 

 

 

Find us on Facebook

 

Follow us on Twitter

 

 

 

 

Americanet.de

 

Visit us on Pinterest

 

bl

 

 

 

 

Übersicht Bundesstaaten

 

Impressum

 

 

 

 

This page in English: Texas