Washington

 

Olympia

WA Olympia

Olympia, die Hauptstadt des Bundesstaats Washington, liegt am südlichen Ende des Puget Sounds, etwa 100 Kilometer südlich von Seattle und ebenfalls rund 100 Kilometer westlich vom Mount Rainier Nationalpark. Olympia ist Heimat von rund 50.000 Menschen und hat sich besonders als Stadt der Kultur einen Namen gemacht. Ihren Namen hat die Stadt von den Olympic Mountains, die sich nordwestlich von Olympia erheben. Von der Stadt aus kann man sowohl Mount Rainier als auch die Olympic Mountains sehen. Die Region hat einen kleinen Flughafen, für Touristen erfolgt die Anreise aber in der Regel über den Airport von Seattle und dann über den Interstate 5. Die Bahngesellschaft Amtrak bedient die Stadt ebenfalls.  

Die Gegend rund um das heutige Olympia wurde erst Ende des 18. Jahrhunderts von Europäern entdeckt. Eine Gruppe unter Leitung von Peter Puget im Rahmen der Vancouver Expedition kam 1792 in die Region. Ab 1846 begann der Aufbau einer Ortschaft an dieser Stelle, unterstützt durch eine katholische Mission, die 1848 entstand. Durch nach Westen ziehende Migranten wuchs der Ort schnell und 1859 erhielt Olympia das Stadtrecht. Washington wurde 1889 Bundesstaat der USA und Olympia, das zuvor Standort des Zollgebäudes am Puget Sound war, wurde zur Hauptstadt. 1949 erschütterte ein schweres Erdbeben die Region, diesem fielen viele der historischen Gebäude zum Opfer. Nachfolgende Erdbeben 1965 und 2001 richteten ebenfalls Schäden an.  

Olympia kann Besucher vor allem mit seinen landschaftlichen Schönheiten beeindrucken. Zum Gesamtbild gehören die Berge östlich und westlich der Stadt und natürlich die Buchten des Puget Sound. Darüber hinaus verfügt Olympia über ein breites Angebot an Parks und öffentlichen Grünanlagen. Besonders beliebt ist Percival Landing in Downtown (Zugang über Thurston Avenue oder Columbia Street), direkt am Wasser gelegen. Hier gibt es einen Boardwalk am Ufer, Spielplätze und Grasflächen, auf denen mitunter Veranstaltungen stattfinden. Von hier aus schaut man über den kleinen Jachthafen bis hinüber zur bedeutendsten Sehenswürdigkeit von Olympia, dem State Capitol (416 Sid Snyder Avenue). Dieses wurde ab 1922 erbaut, nachdem das alte Capitol von 1854 zu klein geworden war. Heute gehören mehrere Gebäude zu dem Komplex, darunter auch das oberste Gericht des Bundesstaats und der Wohnsitz des Gouverneurs. Die Gebäude liegen auf einer Anhöhe, dem Capitol Hill, von dem aus man schöne Blicke über die StadWA Olympia Percival Landingt hat. Direkt angrenzend befindet sich der Capitol Lake. Der Campus rund um das Capitol hat ein eigenes Besucherzentrum (geöffnet Montag-Freitag 9-17 Uhr, am Wochenende 9-15 Uhr), in dem man Informationen zur Besichtigung erhalten kann. Die geführten Touren finden stündlich statt und sind kostenlos, man kann aber auch auf eigene Faust besichtigen. In der Näh, am Ende des Capitol Way, findet donnerstags bis samstags ab 10 Uhr der Olympia Farmer’s Market statt (saisonale Abweichungen möglich). 

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten von Olympia gehört das Hands on Kindermuseum (414 Jefferson Street). Es besteht aus acht Ausstellungsteilen zu Themen aus Wissenschaft und Technik, alle sind ausdrücklich zum Anfassen gedacht. Zum Museum gehört auch ein Outdoor Discovery Center, wo Kinder mehr über die Natur erfahren können. Noch mehr Natur kann man entdecken, wenn man die Nisqually National Wildlife Refuge besucht (100 Brown Farm Road, geöffnet täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang). Das Naturschutzgebiet liegt dort, wo der Nisqually River in den Puget Sound einfließt. Besonders für Vogelbeobachter ist das Gebiet ein Paradies, mehr als 270 verschiedene Arten wurden hier schon gesehen. Im Vorort Tenino gibt es darüber hinaus Wolf Haven (3111 Offut Lake Road). Die Einrichtung kümmert sich um in Gefangenschaft geborene Wölfe und stellt ihnen einen artgerechten Lebensraum zur Verfügung. Wolf Haven versteht sich nicht als Touristenattraktion, sondern in erster Linie als Naturschutzorganisation und lässt daher täglich nur eine begrenzte Zahl Besucher auf das Gelände.    

Ebenfalls angrenzend an Olympia ist die kleine Stadt Tumwater am Deschutes River. Hier befindet sich das Olympic Flight Museum (am Flughafen, Henderson Boulevard). Das Museum zeigt unter anderem historische Flugzeuge und Kampfhubschrauber. Einmal im Jahr findet eine Flugschau statt, bei der die Fluggeräte aus der Ausstellung in die Luft gehen.

Olympia dagegen macht in erster Linie mit Kunst und Kultur auf sich aufmerksam. Das Washington Center for the Performing Arts (512 Washington Street) ist das größte Kulturzentrum der Region. Hier finden verschiedene Aufführungen statt, unter anderem die des Olympia Symphony Orchestra, es gibt aber auch eine Galerie mit wechselnden Ausstellungen. Weitere Kunstausstellungen findet man in den örtlichen Universitäten. Sowohl das Evergreen State College als auch das South Puget Sound Community College bieten wechselnde Schauen. In Tenino befindet sich das Monarch Contemporary Art Center mit Skulpturengarten. Eine der wichtigsten Veranstaltungen in Olympia ist die jährliche Procession of the Species, die anlässlich des Earth Days im April stattfindet. Bei der großen Parade verkleiden sich die Teilnehmer als Tiere oder Pflanzen. Zur gleichen Zeit feiert die Stadt den Spring Arts Walk mit vielen Veranstaltungen und Workshops.  


 

 

 

Find us on Facebook

 

Follow us on Twitter

 

 

 

 

Americanet.de

 

Visit us on Pinterest

 

bl

 

 

 

 

Übersicht Bundesstaaten

 

Impressum

 

 

 

 

This page in English: Washington