4trips_breit_140x30
ARGWY
Wyoming

 

Yellowstone Nationalpark

Yellowstone Old Faithful
Yellowstone Bison
Yellowstone Winter

Der 1872 eröffnete Yellowstone National Park, der älteste Nationalpark der Welt, liegt zum größten Teil auf dem Gebiet Wyomings, erstreckt sich aber auch in die benachbarten Bundesstaaten Montana und Idaho. Wichtigster Ausgangspunkt für Besucher ist die Stadt Jackson in Wyoming, etwas südlich des Parks in der nordwestlichen Ecke des Bundesstaats gelegen und über den Highway 26 zu erreichen.

Der Nationalpark beinhaltet die verschiedensten Landschaftsformen - von Seen über Wälder bis zum Gebirge bieten die Abschnitte verschiedene Möglichkeiten für diverse Freizeitaktivitäten, die jährlich von mehr als drei Millionen Besuchern genutzt werden. Schon bei der Expedition von Lewis und Clark 1805 waren einige dieser Landschaften entdeckt und beschrieben worden, doch das Gebiet war damals so weit außerhalb der Regionen, in denen Siedler lebten, dass es noch einige Jahrzehnte dauerte, bis der Yellowstone einer breiteren Masse zugänglich wurde. Zudem schenkte man den Beschreibungen von Geysiren und warmen Quellen an der Ostküste kaum Glauben. Um 1870 gab es dann weitere Expeditionen, die das Gebiet ergründeten. Die Berichte einer solchen Erkundungsreise, angeführt von F.V. Hayden, überzeugten die Verantwortlichen in Washington und Präsident Ulysees S. Grant dann davon, das Land zu schützen und den Nationalpark anzulegen. Dieser stand zunächst unter Verwaltung der US Army, deren 1886 errichtetes Fort Yellowstone heute der Verwaltungssitz des Nationalparks ist.

Die Besucher des Parks kommen wegen der Vielfalt und Einzigartigkeit der Landschaften. Fünf Prozent der Parkfläche gehören dem Wasser - neben dem Yellowstone River, der auch den 275 Meter tiefen, aus gelblichem Gestein bestehenden Grand Canyon des Yellowstone formte und für einige der fast 300 Wasserfälle im Nationalpark sorgt, vor allem der höchstgelegene See Amerikas, der bis zu 120 Meter tiefe Yellowstone Lake. Neben dem Wasser machen vor allem Wälder und Grasprärie das Landschaftsbild aus, das dominiert wird von den Gipfeln eines Abschnitts der Rocky Mountains, von denen der 3462 Meter hohe Eagle Peak der höchste ist.

Die Sehenswürdigkeiten des Yellowstone National Parks sind in erster Linie seine Geysire und heißen Quellen. Der bekannteste der Geysire ist zweifellos der Old Faithful, nach dessen Ausbruchshäufigkeit man angeblich die Uhr stellen kann. Das stimmt nicht ganz, aber mit einer durchschnittlichen Wartezeit von 90 Minuten zwischen den Ausbrüchen macht der Alte Getreue seinem Namen alle Ehre. Bei einer Eruption werden bis zu 32.000 Liter Wasser, im Erdinneren auf bis zu 120°C aufgeheizt, in eine Höhe von bis zu 55 Metern gespuckt. Wegen der Häufigkeit des Schauspiels zieht es hier die meisten Besucher des Parks in, die in der Nähe Möglichkeiten zur Übernachtung finden. Was die Höhe der Ausbrüche betrifft, wird Old Faithful vom größten Geysir der Welt, dem Steamboat Geyser übertroffen, der schon Höhen von 130 Metern erreicht hat. Allerdings ist dieses Schauspiel überhaupt nicht voraussagbar - zwischen zwei Eruptionen können Jahre liegen oder wenige Tage. Insgesamt liegen 300 und damit zwei Drittel aller Geysire der Welt im Yellowstone Park. Deren Tätigkeit wird beeinflusst von den Tausenden kleiner Erdbeben, die hier jedes Jahr stattfinden, aber nur äußerst selten für Menschen spürbar sind.

Den Schutz des Nationalparks genießen mehr als 1700 Pflanzenarten und eine breite Vielfalt von Tierarten. Von diesen sind besonders die Bisons bekannt, von denen derzeit etwa 4000 im Park leben. Sie teilen sich den Lebensraum mit etwa 30000 Wapiti- Hirschen, Elchen, Koyoten und etwa 500 Braunbären sowie einigen hundert Grizzlybären. Besondere Aufmerksamkeit wird den Wölfen zuteil, die seit 1995 hier wieder angesiedelt wurden und sich inzwischen, dank aufmerksamer Beobachtung und dem wieder erlernten Instinkt der Jagd auf Bisons, etabliert haben. Neben den Säugetieren bietet der Nationalpark auch das Biotop für viele Amphibien, einige Schlangen, Fische und Vögel.

Der Yellowstone National Park ist auf Besucher gut eingestellt und unterhält zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Gelände, neben Lodges und Inns auch Campingplätze. In einem der insgesamt neun Visitors Centers können Touristen sich über die angebotenen Führungen, Lernprogramme und über die weiteren Einrichtungen informieren, die unter anderem geführte Touren zum Beispiel mit dem Schneemobil umfassen. Etwa 500 Kilometer asphaltierte Straße, von denen im Winter einige nicht passierbar sind, führen von den fünf Eingängen - von denen der Nordeingang bei der Ortschaft Gardiner in Montana ganzjährig geöffnet ist - zu den wichtigsten Punkten des Parks, der Rest ist über ein System von ausgeschilderten Wanderwegen zu entdecken. Das Gebiet mit den Geysiren liegt vor allem zwischen dem West- und dem Südeingang. Aktuelle Berichte zum Zustand der Straßen, Karten und weitere Informationen finden sich auf der Website des National Park Service.


 

 

Startseite

 

Übersicht Bundesstaaten

 

Impressum

Americanet Travel Marketing services for Wyoming DMOs, travel service providers and hospitality businesses