4trips_breit_140x30
default

 

Reiseidee:
Drehorte von “Forrest Gump”

Forrest Gump

 

Hintergrund

Der Film Forrest Gump erschien 1994 und gewann sechs Oscars, unter anderem als bester Film und für Tom Hanks als besten Hauptdarsteller. Der Film erzählt die Geschichte eines einfachen Jungen aus dem amerikanischen Süden, der im Laufe der Jahrzehnte Glück und Unglück erlebt und mehr oder weniger zufällig viele bedeutende Ereignisse der amerikanischen Geschichte hautnah miterlebt.

 

Reiseregion:

Südstaaten

 

 

Orte auf der Reise:

Savannah, Georgia / Varnville, South Carolina / Beaufort, South Carolina / Linville, North Carolina

 

 

 

 

Strecke insgesamt:

ca. 715 Kilometer, gesamte Fahrzeit etwa 7,5 Stunden

Selbst wenn man den Film lange nicht mehr gesehen hat, ist man schnell wieder drin in der Geschichte, die durch mehrere Jahrzehnte amerikanischer Geschichte führt und die auf einer Parkbank beginnt. Jene Parkbank stand auf dem Chippewa Square in Savannah, wo sich die Statue von James Oglethorpe befindet. Im Filmverlauf kehrt die Erzählung immer wieder zu jener Einstellung auf dem Square zurück und der historische Platz wird so ein Ankerpunkt des Films. Forrest sitzt hier, wo der Platz an die Hull Street grenzt, auf der Bank an einer Bushaltestelle und erzählt wechselnden Zuhörern seine Lebensgeschichte. Die Parkbank, auf der Gump sitzt, war in Wahrheit nur Requisit und die tatsächlich hier zu findenden Bänke sehen anders aus als die im Film. Das im Film benutzte Original befindet sich im Savannah History Museum (303 Martin Luther KIng Jr. Boulevard).

Savannah hat den erfolgreichen Film nicht gebraucht, um einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erreichen; die Stadt gilt als Juwel der Südstaaten und erfreut sich einer anhaltenden Beliebtheit bei Besuchern. Ganz anders geht es da Varnville im benachbarten South Carolina. Rund 2000 Menschen leben in dem kleinen Ort, der durch den Film zwar berühmt wurde, allerdings unter falschem Namen. In Varnville wurden zahlreiche Szenen gedreht, die in Forrests (fiktivem) Heimatort Greenbow, Alabama spielen. Zu diesem Zweck wurden unter anderem die Geschäfte an der Main Street mit originalgetreuen Requisiten so ausstaffiert, dass sie im Stil der 50er Jahre erscheinen. An der Ecke zur Palmetto Avenue (34 Main Street) befindet sich heute die Praxis eines Chiropraktikers, früher war dort ein Friseursalon, der in einer längeren Szene zu sehen war.

Diese Region, markiert durch die Eckpunkte Varnville und Beaufort, war der hauptsächliche Drehort des Blockbusters. Beaufort ist ein historischer Ort, der in mehreren landesweiten Vergleichen zu den besten Kleinstädten des Landes gekürt wurde. Wenn man aus Varnville kommt, passiert man etwa auf halber Strecke das Dorf Yemassee, wo man die Bluff Plantation findet (Zufahrt 3547 Combahee Road). Deren inzwischen geteerte Einfahrt ist die lange Zufahrt zu dem Haus, in dem Forrest aufwuchs und erschien im Film mehrfach - das Haus selbst war nur eine Fassade, aufgebaut am Rand der Twickenham Road in Yemassee und existiert nicht mehr. Östlich von Beaufort wiederum, auf Fripp Island und Hunting Island, entstand ein Großteil der Szenen, die im Film den Soldaten Gump in Vietnam zeigen. Auf Lady’s Island steht ein Privathaus (Lucy Creek), in dem im Film die Familie von Forrests Freund Bubba lebte, dahinter liegt die Anlegestelle, wo das Schiff angetaut war, mit dem sich Forrest auf Shrimpfang begeben hatte. Nachgeordnete Szenen stammen unter anderem aus Port Royal, vom Performing Arts Center in Beaufort, aus der Grundschule in Walterboro (heute ein Verwaltungsgebäude) und von einer Brücke des Highways US21 in der Nähe.

Befand man sich bei der Suche nach den Drehorten bisher in einem recht eng abgegrenzten Raum, muss man für die Kulissen weiterer Szenen nun South Carolina verlassen und ein wenig mehr von Amerika erkunden. Genauso hatte es ja auch Forrest Gump gemacht, der eines Tages aufgebrochen  und durch das ganze Land gelaufen war. Eine wichtige Szene dieses Laufs spielt nahe Linville in North Carolina. Diese kleine Gemeinde liegt in den Blue Mountains und ist der nächstgelegene Ort zum Grandfather Mountain State Park. Der Berg, zum Zeitpunkt des Filmdrehs noch in Privatbesitz, ist jährlicher Schauplatz von Highland Games, also sportlichen Wettstreits in schottischer Tradition. Hier wurde die Szene gedreht, in der Forrest Gump auf seinem langen Lauf plötzlich Gesellschaft von anderen Läufern bekommt. Die Kurve der Bergstrasse, in der diese Szenen aufgenommen wurden, ist heute per Schild als “Forrest Gump Curve” gekennzeichnet.

 

Weitere Szenen des Films entstanden unter anderem in Los Angeles, in Flagstaff (Arizona), Montana und in Maine. Eine ausführliche Übersicht aller Locations gibt es auf der Website Movie-Locations.com.


 

 

 

Find us on Facebook

 

Follow us on Twitter

 

 

 

 

Americanet.de

 

Visit us on Pinterest

 

Join us on Google+

 

 

 

 

Übersicht Reiseideen und Reisethemen

 

Impressum

 

 

 

 

This page in English: Travel idea “Forrest Gump”