Eine dokumentarische TV-Serie hat den Dalton Highway einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht und seit Ausstrahlung der ersten Staffel der Serie “Ice Road Truckers” auf dem amerikanischen History Channel (wurde auch im deutschen Satellitenfernsehen bereits gezeigt) interessieren sich immer mehr Menschen dafür, eine der einsamsten und vor allem entlegensten Strassen Nordamerikas zu bezwingen. Doch die 666 Kilometer bis tief hinein in den Polarkreis sind nichts für ungeübte Fahrer und wer sich auf den Weg macht, sollte gut vorbereitet und ausgestattet sein.

Die im Jahr 1974 eröffnete Strasse beginnt in Livengood nördlich von Fairbanks und führt, immer parallel zur Öl-Pipeline, bis nach Deadhorse, einem eigentlich nur 25 Einwohner zählenden Ort, in dem aber zwischen 3500 und 5000 Arbeiter und Angestellte unterkommen, die auf dem grössten Ölfeld der USA in der Prudhoe Bay arbeiten. Wegen dieses Ölfelds herrscht auf dem Dalton Highway ein vergleichsweise reger LKW-Verkehr, da Materialien und Versorgungsgüter nach Deadhorse gebracht werden. Zu diesem Zweck ist der Highway, zeitgleich mit der Errichtung der Trans-Alaska Öl-Pipeline, in den 70er Jahren gebaut worden.

Außer Deadhorse gibt es im gesamten Streckenverlauf nur zwei Orte entlang des Highways – Coldfoot mit 13 Einwohnern und Wiseman mit 22 Einwohnern. Insbesondere Coldfoot spielt eine wichtige Rolle für den Verkehr auf der Strasse. Hier gibt es einen Truck Stop mit Tankstelle, eine Landebahn für Flugzeuge und Übernachtungsmöglichkeiten für Touristen, die in Bussen bis zum Arktischen Ozean fahren, wofür man von Fairbanks aus zwei Tage benötigt. Weiterhin gibt es hier ein Informationszentrum, das von staatlichen Behörden betrieben wird.

Auf den weitaus größten Teilen der Strecke gibt es weder ärztliche Versorgung noch Funkverbindungen für Mobiltelefone. Es wird daher geraten, ein CB-Funkgerät zu leihen und mitzuführen, um sich im Notfall mit den Behörden oder anderen Autofahrern auf der Strecke in Verbindung setzen zu können. Einige Teile der Strecke sind nicht asphaltiert und können mitunter von Wasser unterspült sein, entsprechend sollte auch das Fahrzeug in einem guten Zustand sein. Weitere Hinweise und Informationen gibt es in einer Veröffentlichung des Bureau of Land Management auf dieser Webseite.

 

Highlights entlang des Dalton Highways
Meile 56 Überquerung des Yukon River, außerdem ein Visitors Center mit Informationen über den Straßenzustand
Meile 60 Campingplatz und Hotel
Meile 115 Hier beginnt der Polarkreis. Campingplätze vorhanden.
Meile 132 Kleiner Parkplatz mit tollem Blick auf die Berge der Brooks Range
Meile 175 Der Ort Coldfoot, wichtigster Zwischenstopp auf der Strecke. Ab hier starke Anstiege bis 12%.
Meile 188 Der Ort Wiseman, letzte Siedlung bis Deadhorse
Meile 244 Überquerung des höchsten Punkts der Strecke auf 1422 Metern
Meile 414 Ankunft in Deadhorse. Die verbleibenden 8 Meilen bis zum Arktischen Ozean sind nicht öffentlich.