Lage Mittlere Atlantikstaaten
Beiname The First State
Einwohner 907.100 (45.)
Fläche 6.452 km² (49.)
Hauptstadt Dover (Mitte, 36.000 Einwohner)
Größte Stadt Wilmington (Norden, 71.500 Einwohner)
Weitere wichtige Städte Newark, Middletown, Smyrna
Nachbarstaaten Maryland, New Jersey, Pennsylvania
Postalische Abkürzung DE
Unionszugehörigkeit seit 7. Dezember 1787 (1.)

 

Delaware ist die Nummer 1 in den USA und diese Tatsache verkünden die gut 900.000 Einwohner auch stolz auf ihren Nummernschildern. “The First State” zu sein, der erste der amerikanischen Bundesstaaten, der offiziell diesen Status erhalten hat (obwohl Pennsylvania nur fünf Tage später folgte), das allein sorgt für einen Platz Delawares in amerikanischen Geschichtsbüchern.

Davon abgesehen ist Delaware vergleichsweise unauffällig. Es ist der zweitkleinste der US-Bundesstaaten und schon die fünftgrößte Ortschaft hat gerade einmal 10.000 Einwohner. Trotzdem wächst Delaware beständig, zuletzt sogar recht schnell und ist heute einer der am dichtesten besiedelten Staaten des Landes. Gut 20% der Einwohner sind schwarz, rund 8% sind Latinos.

In wirtschaftlicher Hinsicht nimmt Delaware eine Sonderstellung ein. Dank der sehr unternehmensfreundlichen Gesetzgebung und Besteuerung sind über 50% der US-Aktiengesellschaften offiziell in Delaware gemeldet. Arbeitsplätze bieten vor allem die Branchen Chemie, Bankwesen und das Militär. Gemessen am Pro-Kopf-Einkommen zählt der Bundesstaat zu den zehn reichsten des Landes.

Delaware hat einige Badeorte am Atlantik, die vor allem bei den Einwohnern des nahegelegenen Washington DC recht beliebt sind. Der Rest des gerade einmal zwischen 14 und 56 Kilometer breiten Bundesstaats bildet eine flache Ebene, deren höchste Erhebung nur 140 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

 

Mehr über Delaware:

Wilmington