Lage Südosten der USA, Atlantikküste
Beiname Peach State
Einwohner 10,30 Millionen (8.)
Fläche 153.904 km² (24.)
Hauptstadt Atlanta (Norden, 472.500 Einwohner)
Größte Stadt Atlanta
Weitere wichtige Städte Augusta, Columbus, Macon, Savannah, Athens
Nachbarstaaten Florida, Alabama, South Carolina, North Carolina, Tennessee
Postalische Abkürzung GA
Unionszugehörigkeit seit 2. Januar 1788 (4.)

 

Wenn der alte Süden der USA, jener traditionsbewusste, stolze und elegante Abschnitt des Landes mit ganz eigener Kultur und Geschichte, wenn dieser Teil Amerikas ein Gesicht hat, dann ist es das von Georgia. Der Bundesstaat war nach dem Ende des Bürgerkriegs der letzte, der wieder zur Union zurückkehrte und auch heute noch fußt das Selbstverständnis der Menschen hier in erster Linie darauf, ein “Southerner” zu sein und erst danach ein Amerikaner.

Das bedeutet allerdings nicht, dass Georgia rückständig wäre. Der Peach State zählt im Gegenteil zu den am schnellsten wachsenden Regionen der USA und er ist der Standort vieler bedeutender Unternehmen, vor allem im Großraum um die Metropole Atlanta. Wäre Georgia ein eigenständiges Land, so wäre seine Wirtschaftsleistung unter den globalen Top 30 zu finden. Trotz der Stärke der Sektoren Dienstleistung und Industrie spielt aber auch die Landwirtschaft nach wie vor eine bedeutende Rolle und in alter Tradition werden hier noch immer in großem Umfang Pfirsiche, Nüsse, Tabak und Baumwolle angebaut. Auch der Tourismus ist von zunehmender Bedeutung, besonders in Atlanta, Savannah und auf den Golden Isles im Atlantik.

Die Bevölkerung Georgias weist mit rund 30% einen vergleichsweise hohen Anteil von Schwarzen aus, Hispanics stellen rund 10% der Einwohner. Unter anderem durch Einwanderung aus dem Ausland gewinnt Georgia jährlich weitere Einwohner, seit 1970 hat sich die Bevölkerungszahl etwa verdoppelt.

 

Mehr über Georgia
Atlanta
Savannah
Golden Isles
Geschichte von Georgia