Lage Mittlere Atlantikstaaten
Beiname Tar Heel State
Einwohner 10,27 Millionen (9.)
Fläche 139.390 km² (28.)
Hauptstadt Raleigh (Mitte, 469.000 Einwohner)
Größte Stadt Charlotte (Süden, 842.100 Einwohner)
Weitere wichtige Städte Greensboro, Durham, Winston-Salem, Wilmington
Nachbarstaaten Virginia, South Carolina, Georgia, Tennessee
Postalische Abkürzung NC
Unionszugehörigkeit seit 21. November 1789 (21.)

 

“Tar Heels”, also “Teerfersen”, so nennen sich die Einwohner North Carolinas noch heute stolz. Teer und Pech waren zu Beginn von North Carolinas Geschichte als britische Kolonie die wichtigsten Exportgüter, später kam vor allem Tabak dazu. Heute ist der Tar Heel State in wirtschaftlicher Hinsicht breit aufgestellt. So ist Charlotte heute ein bedeutender Standort für Banken, es werden Textilien, Chemikalien und Papierprodukte hier hergestellt und auch der Tourismus wird wichtiger – North Carolina ist der Bundesstaat mit den sechsthöchsten Besucherzahlen des Landes.

Diese Besucher finden im Tar Heel State eine ganze Palette verschiedener Landschaften vor. Angefangen beim über 2000 Meter hohen Mount Mitchell im Westen verändert sich die Szenerie über das sanfte Hügelland des sogenannten Piedmont bis hin zur Atlantikküste auf Höhe 0 im Osten.

North Carolina war eine der 13 Kolonien, aus denen die Vereinigten Staaten gegründet wurden, gehörte während des amerikanischen Bürgerkriegs aber zur Konföderation der Südstaaten.

Die Bevölkerung North Carolinas ist heute zu über 65% weiß und zu mehr als 21% schwarz. Mehr als die Hälfte der Einwohner ist in North Carolina geboren, rund 7% stammen aus dem Ausland. Seit dem Jahr 1950 hat sich die Einwohnerzahl von 4 Millionen auf 9,5 Millionen im Jahr 2010 mehr als verdoppelt.

 

Mehr über North Carolina:

Charlotte Raleigh
Great Smoky Mountains Nationalpark