Lage Südliche Mitte der USA
Beiname Sooner State
Einwohner 3,92 Millionen (28.)
Fläche 181.200 km² (20.)
Hauptstadt Oklahoma City (Mitte, 638.400 Einwohner)
Größte Stadt Oklahoma City
Weitere wichtige Städte Tulsa, Lawton, Norman, Broken Arrow, Edmond, Moore
Nachbarstaaten Texas, New Mexico, Colorado, Kansas, Missouri, Arkansas
Postalische Abkürzung OK
Unionszugehörigkeit seit 16. November 1907 (46.)

 

Oklahoma ist ein ländlich geprägter Bundesstaat mit wertvollen natürlichen Ressourcen und einem in den letzten Jahren beachtlichen Wirtschaftswachstum. Lange nur als Produzent von Erdöl, Erdgas und landwirtschaftlichen Produkten bekannt, hat der Bundesstaat in der südlichen Mitte der USA in der jüngeren Vergangenheit erfolgreich auf Diversifikation gesetzt und ist heute unter anderem auch Standort der Elektro- und Luftfahrtindustrie.

Oklahoma wird von verschiedenen Landschaftsbildern geprägt. Zum einen gibt es ausgedehnte Wälder, zum anderen Grasprärie, die Heimat von natürlichen Bisonherden und Präriehunden. Viele der Lebensräume dieser und anderer Tiere stehen unter Naturschutz und zählen zu den wichtigsten Attraktionen für Besucher des Bundesstaats. Viele Touristen interessieren sich auch für die Geschichte Oklahomas, das im 19. Jahrhundert das Gebiet war, in das indianische Völker aus dem Osten des Landes unter anderem über den Trail of Tears vertrieben wurden, verbunden mit dem Versprechen, das den Indianern dieses Land für immer gehören sollte, „so lange Gras wächst und Wasser fliesst“. Nur knapp 20 Jahre nach der Zwangsumsiedelung der Ureinwohner jedoch öffnete die Bundesregierung das Territorium Oklahoma und schenkte weißen Siedlern jeweils das Stück Land, das sie für sich in Anspruch nahmen. So waren es in der Regel die Nachkommen der ersten weißen Siedler, die plötzlichen Reichtum erleben durften, als Anfang des 20. Jahrhunderts Öl gefunden wurde, vor allem rund um Tulsa, im Nordosten des Bundesstaats.

Die Bevölkerung Oklahomas ist heute zu rund 68% weiß, mit etwa 8% stellen die Nachfahren der Ureinwohner aber noch immer einen verhältnismäßig hohen Bevölkerungsanteil. Nur knapp 5% der Menschen in Oklahoma sind nicht in den USA geboren, verglichen mit dem Bundesschnitt von über 12% ist das ein sehr niedriger Wert. Der Bundesstaat liegt im so genannten Bible Belt, dem Abschnitt des Landes, in dem konservativ-christliche Ansichten vorherrschen. Bei allen Präsidentschaftswahlen seit 1968 gewannen die Republikaner hier die Mehrheit.
Die in dieser Form einzigartige Bevölkerungsmischung Oklahomas sorgt für eine lebendige und vielseitige Kultur und Alltagskultur. Zu Zeiten des Dust Bowl noch als eher einfache, arme Farmer beschrieben, bilden die „Okies“ heute eine bunte Mischung aus Öl-Aristokratie, Ranchern wie im Westen und den 67 im Bundesstaat registrierten indianischen Völkern. In zahlreichen Festivals und anderen Veranstaltungen wie den berühmten indianischen Powwows wird die kulturelle Vielfalt des Bundesstaats zelebriert.

 

Mehr über Oklahoma:

Geschichte von Oklahoma Oklahoma City
Nationalparks in Oklahoma Tulsa