Lage Südosten der USA
Beiname The Volunteer State
Einwohner 6,72 Millionen (16.)
Fläche 109.247 km² (36.)
Hauptstadt Nashville (Mitte, 684.400 Einwohner)
Größte Stadt Nashville
Weitere wichtige Städte Memphis, Chattanooga, Knoxville, Clarksville
Nachbarstaaten Virginia, Missouri, Kentucky, North Carolina, Georgia, Alabama, Mississippi, Arkansas
Postalische Abkürzung TN
Unionszugehörigkeit seit 1. Juni 1796 (16.)

 

Zwischen dem Gebirgszug der Appalachian Mountains im Osten und dem Verlauf des mächtigen Mississippi im Westen liegt ein Bundesstaat, der sowohl mehrere sehenswerte Landschaften als auch mit Nashville und Memphis zwei der größten Städte des Landes aufzuweisen hat. Tennessee mag etwas abseits der üblichen Touristenpfade liegen, ist aber – nicht zuletzt wegen seiner Naturparks, Berge, Wälder und historischen Stätten – jederzeit einen Besuch wert.

Mehrfach im Verlauf der amerikanischen Geschichte spielte der Bundesstaat eine wichtige Rolle. Während des Bürgerkriegs auf der Seite der Südstaaten, wurde Tennessee zum Schauplatz vieler wichtiger und blutiger Schlachten. Im 20. Jahrhundert prägten Persönlichkeiten wie Elvis Presley, Johnny Cash oder Martin Luther King Jr. die Zeitgeschichte nicht nur hier, sondern auch weit über die Grenzen Tennessees hinaus.

Der Bundesstaat ist in weiten Teilen noch landwirtschaftlich geprägt. Es gibt rund 80.000 Farmen hier, der Großteil davon widmet sich der Rinderhaltung. Daneben exportiert Tennessee Baumwolle, Soja und Textilien. In den großen Städten haben sich einige bedeutende Unternehmen angesiedelt, zudem betreiben Nissan und Volkswagen Fabriken im Bundesstaat.

Die Bevölkerung von Tennessee wächst seit über 200 Jahren kontinuierlich. Während heute noch rund 75% der Einwohner Weiße und etwa 16% Schwarze sind, wächst der Anteil der Hispanics auch hier zunehmend. Sechs verschiedene indianische Völker haben ihre Heimat im Bundesstaat.

 

Mehr über Tennessee:

Memphis Nationalparks in Tennessee
Nashville