Lage Südwesten der USA
Beiname Beehive State
Einwohner 3,10 Millionen (31.)
Fläche 219.653 km² (13.)
Hauptstadt Salt Lake City (Norden, 193.700 Einwohner)
Größte Stadt Salt Lake City
Weitere wichtige Städte Provo, Ogden, Orem, St. George, Layton, Moab
Nachbarstaaten Arizona, Nevada, Idaho, Wyoming, Colorado
Postalische Abkürzung UT
Unionszugehörigkeit seit 4. Januar 1896 (45.)

 

Utah ist nicht nur in historischer, sondern vor allem auch in touristischer Hinsicht ein besonderer Bundesstaat. In diesem Zusammenhang ist nicht nur die sehenswerte Hauptstadt Salt Lake City zu erwähnen, sondern auch der in der Nähe liegende Great Salt Lake, die Wintersportgebiete – die 2002 sogar Schauplatz der Olympischen Winterspiele waren – und natürlich die Nationalparks. Es gibt fünf National Parks in Utah und sechs National Monuments und darüber hinaus etliche weitere landschaftliche und natürliche Sehenswürdigkeiten.

Der weitaus größte Teil der Bevölkerung lebt rund um die Hauptstadt Salt Lake City und so sind weite Teile des Bundesstaats äußerst dünn besiedelt. Dennoch zählt Utah zu den am schnellsten wachsenden Staaten der USA – und außerdem auch zu denen mit der höchsten Lebensqualität.

Die jüngere Geschichte Utahs geht zurück auf Brigham S. Young, den Führer der Mormonen, der 1847 mit seiner Gefolgschaft in das damals noch fast unerschlossene Territorium zog, um einen Ort zu gründen, an dem die Gläubigen ungestört ihre Religion ausüben konnten. Noch heute hat die Kirche der Latter-Day Saints, wie die Mormonen offiziell heißen, großen Einfluss auf Gesellschaft und Politik von Utah.

 

Mehr über Utah:

Geschichte von Utah Nationalparks in Utah Moab
Great Salt Lake Arches Nationalpark Orem
Antelope Island Bryce Canyon Nationalpark Park City
State Parks in Utah Canyonlands Nationalpark Provo
Goblin Valley State Park Capitol Reef Nationalpark Salt Lake City
Zion Nationalpark St. George