20 Kurven, eine Streckenlänge von 5,5 Kilometern auf einer Gesamtfläche von 3,6 km² und mit einem Höhenunterschied von 41 Metern – das sind die Eckdaten der neuesten in den USA gebauten Rennstrecke für den Motorsport bei Austin, die im November 2012 mit einem Formel 1-Rennen eingeweiht wurde. Der Circuit of the Americas ist die erste Rennstrecke in den USA, die gezielt für die Austragung von Rennen der Formel 1 gebaut wurde, sie wird aber auch Schauplatz für diverse Motorsportveranstaltungen anderer Rennserien sein. Der Bau der Strecke begann im Januar 2011, die offizielle Eröffnung fand am 21. Oktober 2012 statt.

 

Der Bau der Strecke orientierte sich an einigen Punkten an bestehenden Kursen in Europa, so gibt es zum Beispiel einen Abschnitt, der ähnlich den Ecken vor der Haupttribüne in Hockenheim ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Grand Prix wird in Austin aber entgegen dem Uhrzeigersinn gefahren, so dass hier mehr Linkskurven als auf anderen Strecken zu bewältigen sind. Mit der Wiederaufnahme der USA in den Rennkalender der Formel 1 wird eine bereits seit 1908 bestehende Tradition fortgesetzt, die allerdings zahlreiche Lücken aufweist. Davor war die Rennserie zuletzt 2007 in Indianapolis zu Gast gewesen, davor waren unter anderem Phoenix, Detroit und Watkins Glen im Bundesstaat New York Austragungsorte von Formel 1- Rennen. Michael Schumacher ist mit fünf Siegen auf amerikanischem Boden, alle in Indianapolis, der Rekordsieger des Grand Prix der USA.

Der Circuit of the Americas enthält als Besonderheit einen Turm mit einer Aussichtsplattform in 70 Metern Höhe, von dem aus man die gesamte Strecke einsehen kann und sogar bis nach Austin blicken kann. Die Haupttribüne hat eine Kapazität von rund 9000 Plätzen, wovon 800 Plätze auf Suiten entfallen. Insgesamt können entlang der Strecke bis zu 120.000 Fans Platz finden. In dem Komplex untergebracht sind außerdem eine Kartbahn, mehrere Veranstaltungsräume und ein Museum. Die Parkplätze auf dem Gelände sind schnell belegt, Inhaber von Tickets können aber mit einem kostenlosen Shuttlebus aus der Stadt anreisen.

Neben der Formel 1, die in Austin seit 2012 zu Gast ist, finden auf dem Circuit of the Americas noch zahlreiche weitere Events statt. Dazu gehören unter anderem Rennen mit Straßenfahrzeugen aus der australischen V8 Supercars-Serie, eines aus der American Le Mans-Serie und der Texas Motorcycle Grand Prix, einem Lauf, der zur Motorrad-Weltmeisterschaft gehört.