Die Wasserfälle der Cumberland Falls, in den Appalachen im Südosten Kentuckys gelegen, gehören zu den bekanntesten Wasserfällen des Landes und werden gelegentlich auch als “Niagara des Südens” bezeichnet. In Bezug auf Breite und Höhe können die Cumberland Falls mit dem berühmten Wasserfall an der kanadischen Grenze zwar nicht mithalten, doch sie sind der Mittelpunkt eines Gebiets mit hohem Freizeitwert und viel sehenswerter Natur. Rund um die Fälle besteht der Cumberland Falls State Resort Park, in dem Möglichkeiten zur Übernachtung zu finden sind. Die nächstgelegene Stadt ist Corbin, wo Läden, Restaurants und zahlreiche Hotels vorhanden sind.

21 Meter tief fällt das Wasser des Cumberland Rivers, der rund um die Wasserfälle eine Schleife beschreibt. Flussabwärts hinter den Fällen schneidet der Fluss einen Canyon in die Landschaft, an einigen Stellen mehr als 100 Meter tief. Das allein ist schon sehenswert, doch die Cumberland Falls sind vor allem für eine Eigenheit bekannt, die es so nicht an vielen anderen Orten in der Welt gibt. Wenn Vollmond ist und der Himmel klar, dann bildet sich über dem bis zu 38 Meter breiten Wasserfall ein Mondregenbogen, wenn das Licht des Mondes in den aufspritzenden Tropfen des Wassers gebrochen wird. Vollmondnächte ziehen besonders viele Besucher in den State Park. Die besten Voraussetzungen für ein Auftreten des Phänomens sind ein hoher Wasserstand im Fluss und Wind in flussabwärtiger Richtung.

Das Land für den State Park gehörte ab dem Jahr 1800 zwei Ingenieuren, die das Land erschlossen und so zugesprochen bekamen. Später erwarb ein Hotelbesitzer das Grundstück und ab den 1920er Jahren gab es erste Gedanken, es in einen State Park umzuwandeln. Dieser Plan wurde dann 1931 in die Tat umgesetzt, als die damaligen Besitzer das Land dem Bundesstaat Kentucky überließen. Seitdem sind hier viele Kilometer Wanderwege und Mountain Bike-Strecken errichtet worden, dazu ein Campingplatz mit 50 Plätzen und eine rustikale Lodge mit Gästezimmern, außerdem wurden einige Filme hier gedreht.

Jährlich besuchen rund 750.000 Menschen den Park. Zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen gehören neben dem Wandern und Fischen auch Rafting und Kanufahren auf dem Fluss. Neben der Aussichtsplattform mit Blick auf die Wasserfälle befindet sich ein Museum , in dem Natur und Geschichte der Region dargestellt werden, zudem gibt es bei der Lodge ein Schwimmbad, das im Sommer geöffnet ist. Einen besonders guten Blick auf den berühmten Wasserfall bekommt man übrigens, wenn man den Wanderweg zu den Eagles Falls nimmt; einem weiteren, kleineren Wasserfall innerhalb des State Parks.