Elko liegt im Nordosten Nevadas, etwa 400 Kilometer nördlich vom Great Basin Nationalpark und 180 Kilometer von der Grenze zum Nachbarstaat Utah entfernt. Die Stadt mit rund 20.000 Einwohnern ist der Verwaltungssitz von Elko County und bezeichnet sich in ihrem offiziellen Stadtmotto als “beste Kleinstadt in Amerika”. Die Ost-West-Verbindung Interstate 80 führt durch das Stadtgebiet und als grösste Ansiedlung an der Strecke zwischen Reno und Salt Lake City hat sich auch Elko zum Standort mehrerer Casinos entwickelt, die unter anderem durchreisende Besucher anziehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Orten im nördlichen Teil Nevadas wurde Elko nicht auf Grund des Funds von Bodenschätzen gegründet.

Im Jahr 1868 erreichte der Bau der transkontinentalen Eisenbahnverbindung, die insgesamt von Nebraska bis in die Nähe San Franciscos führte, den Nordosten Nevadas. Zuvor bereits waren viele Pioniere auf ihrem Weg nach Westen durch die Region gekommen, waren aber jeweils nur kurz geblieben, ebenso wie die Trapper der Hudson Bay Company unter der Führung von Peter Ogden, die 1827 die Gegend bereist hatten. Sie alle waren dem Verlauf des Humboldt Rivers gefolgt, der einen sicheren Anhaltspunkt für den Weg in Richtung Westen bot. Mit der Ankunft der Bahncrews kamen die ersten dauerhaften Einwohner, die auch blieben, nachdem der Bau fortgesetzt wurde und einen Umschlagplatz für die Versorgung der Arbeiter in den Minen der Umgebung und für die dort geförderten Güter errichteten. Bereits 1869 wurde das erste Gerichtsgebäude für das Elko County erbaut. Im gleichen Jahr wurde die Bahnverbindung über den Kontinent fertiggestellt und einiger der Arbeiter – vor allem Chinesen – siedelten, nun arbeitslos, entlang der fertigen Strecke, so auch in Elko. 1925 war die Stadt Zielort des ersten Postflugverkehrs in den USA, das Flugzeug kam aus Pasco in Washington. Der Flughafen der Stadt, J.C. Harris Field, der als Verkehrszentrum für die Region dient, ist über eine Linienverbindung von Salt Lake City aus erreichbar.

Elko liegt in einer als Hochwüste bezeichneten Landschaft auf einer Höhe von 1500 Metern. Diese Lage sorgt für einen recht milden Verlauf der Jahreszeiten. Die Landschaft wird geprägt von den Ruby Mountains, einer etwa 130 Kilometer langen Bergkette, die sich durch das County zieht und die einen Teil des Humboldt-Toiyabe National Forest beinhaltet. Entgegen ihres Namens wurden in diesen Bergen übrigens nie Rubine, sondern nur rot gefärbte Minerale gefunden. Die höchste Erhebung des Gebirges, der 3471 Meter hohe Ruby Dome, liegt etwa 35 Kilometer südöstlich der Stadt. In den Bergen wird Heli-Skiing angeboten. Auf dem Grund eines ehemaligen, 60 Meter tiefen Sees in dem Gebirge befindet sich die Ruby Lake National Wildlife Refuge, ein entlegenes Naturschutzgebiet in etwa 100 Kilometern Entfernung zur Stadt. In den Feuchtgebieten liegen Lebensräume vor allem für viele Vogelarten.

Nördlich von Elko liegt die Wild Horse State Recreation Area. Dieses beliebte Freizeitgebiet liegt rund um den künstlich aufgestauten See des Wild Horse Reservoirs. Dieser See ist vor allem bei Anglern beliebt und wird im Winter zum Eisfischen genutzt, die Umgebung zum Skifahren. Ein ähnliches Freizeitgebiet bildet die South Fork Recreation Area, nur etwa 20 Kilometer von Elko entfernt. In diesem Park wird ein Arm des Humboldt Rivers zu einem Reservoir aufgestaut, das ebenfalls gute Möglichkeiten für Angler bietet und dessen angrenzende Canyons interessante Strecken zum Wandern aufweisen. In beiden Freizeitgeländen sind in begrenzter Zahl Möglichkeiten zum Camping vorhanden. Ein anderes interessantes Ausflugsziel ist der manchmal als Yosemite von Nevada bezeichnete Lamoille Canyon. Diese Landschaft wurde durch Gletscher geformt und ist über ausgewiesene Naturerkundungspfade zu entdecken, kann aber auch auf einer sehenswerten Strasse durchfahren werden, die als National Scenic Byway ausgeschildert ist. Der etwa 500 Einwohner zählende Ort Lamoille ist ein beliebtes Touristenziel, das vor allem von einigen familiengeführten Farmbetrieben geprägt wird. Das idyllische Dorf diente zu Zeiten der Pionierwanderungen in den Westen als Versorgungspunkt. Heute ist ein im Jahr 1907 errichtetes Kirchengebäude der Mittelpunkt der kleinen Ansiedlung.

Elko hat einen gut gefüllten Veranstaltungskalender, dessen Höhepunkt sicher das National Cowboy Poetry Gathering ist. Dieses einwöchige Festival, das jährlich im Januar stattfindet, beschäftigt sich mit der Darstellung des traditionellen Lebens im ländlichen Westen in Form von Musik, Literatur und Kunst. Zu dem Festival kommen regelmäßig Cowboys und -girls aus dem ganzen Land. Veranstaltungsort ist dabei das Western Folklife Center, das sich auch außerhalb des Events, zum Beispiel mit Ausstellungen und Workshops, mit der Bewahrung der Traditionen von Ranching und dem Alltagsleben im Westen beschäftigt. Das Center befindet sich im Gebäude des ehemaligen Pioneer Hotels, 501 Railroad Street.

Zu den weiteren Veranstaltungen zählen das Ruby Mountain Balloon Festival, das an einem verlängerten Wochenende jeweils im September stattfindet und an dem jährlich etwa 40 Heißluftballons teilnehmen sowie das jedes Jahr im Juni stattfindende und von musikalischen Events begleiteten Motorradfestival Elko Motorcycle Jamboree, zu dem tausende Biker in der Stadt erwartet werden. Im Juli ist Elko Schauplatz eines traditionsreichen Rodeos.