Obwohl nur etwas mehr als 4000 Einwohner zählend, ist die Kleinstadt Ely im nordöstlichen Teil Nevadas das Zentrum einer ausgedehnten Region mit zahlreichen natürlichen und landschaftlichen Attraktionen sowie der Sitz der Regierung des White Pine County. Der kleine Ort, der auf einer Höhe von fast 2000 Metern liegt, bietet sich an als Ausgangspunkt für eine Erkundung der sehenswerten Umgebung, in dem sich unter anderem der Great Basin Nationalpark befindet. Berge, Hochwüste und vor allem weites, offenes Land bestimmen das Landschaftsbild in der Region um Ely, in der zudem noch immer aktive Minen zu finden sind.

Elys eher kurze Geschichte beginnt in den 1870er Jahren, als eine Handvoll Menschen rund um den Haltepunkt einer Postkutschenstrecke lebten. Die hier eingerichtete Poststelle diente einer weiten, abgelegenen und äusserst dünn besiedelten Region. In Ermangelung eines grösseren Ortes wurde Ely 1887 zum Verwaltungssitz des Counties bestimmt, was eine Erhöhung der Einwohnerzahl auf rund 200 mit sich brachte. Zu dieser Zeit gab es in der Umgebung bereits einige Goldminen, doch nach der Jahrhundertwende, um 1906, wurden riesige Kupferbestände entdeckt, was einen Boom auslöste. Der kurz darauf erfolgende Anschluss ans Eisenbahnnetz und damit an Schmelzöfen brachte weiteren Aufschwung und im Jahr 1917 erwirtschafteten die Minen bei Ruth nahe Ely jährlich mehr als 25 Millionen Dollar. 1978 schlossen die Kupferminen und mit ihnen der Schmelzofen und die Bahnlinie. Elys wirtschaftliche Basis brach damit weg. In den 90er Jahren wurde das Geschäft erfolgreich wiederbelebt, doch 1997 war auch diese zweite Phase des Kupferabbaus beendet. Seitdem lebt Ely in erster Linie vom Tourismus. Zeitzeuge der Tourismusgeschichte in der Stadt ist das Hotel Nevada, bei seiner Erbauung 1929 mit seinen sechs Stockwerken das höchste Gebäude des Bundesstaats, das seitdem als Hotel und Casino überlebt hat und in dem zu den besten Zeiten manch bekannte Persönlichkeit abgestiegen ist.

Einen guten ersten Eindruck von der Region und ihrer Geschichte erhält, wer der Success Summit Loop Road folgt. Die Strasse führt, teilweise nicht asphaltiert, von einem Abzweig vom Highway US 93 über etwa 50 Kilometer durch die sehenswerten Berglandschaften der Schell Creek Range, vorbei an einigen Campingplätzen nach McGill, wo sich früher die Schmelzöfen befanden und wo heute etwa 1000 Menschen leben. In der Umgebung befinden sich mit der Becky Peak Wilderness und der Bristlecone Wilderness zwei große Naturschutzgebiete, die Heimat für viele Tier- und Pflanzenarten sind. Zahlreiche weitere Schutzgebiete befinden sich ebenfalls in der Region. In den Bergen befindet sich der Cave Lake State Park, ein Freizeitgebiet rund um einen See auf mehr als 2000 Metern, der vor allem bei Anglern beliebt ist und in den Wintermonaten besonders gute Möglichkeiten zum Eisangeln bietet. Außerdem gibt es hier Gelegenheiten zum Eislaufen und Skifahren beziehungsweise im Sommer für Wanderungen und Camping.

Der Highway 93 setzt seinen Weg fort durch den nördlichen Teil des Steptoe Valleys, in dem auch Ely liegt, vorbei an einigen Geisterstädten oder fast ganz verlassenen Orten wie Currie oder Cherry Creek mit jeweils etwa 20 Einwohnern. Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch der Ward Charcoal Ovens State Park, etwa 20 Meilen von Ely entfernt. Mittelpunkt dieses State Parks sind sechs bienenkorbförmige, etwa 9 Meter hohe Öfen, die zur Herstellung von Holzkohle genutzt wurden. Diese Kohle wiederum wurde zum Schmelzen des Kupfers in den Öfen der Region benötigt. Zum Park gehört daneben aber auch die geschützte Landschaft an den Ufern des Baches Willow Creek mit Campingplätzen, Wanderwegen und guten Gelegenheiten zum Angeln. Neben dem Highway bieten auch die Fahrten der in Ely zu findenden Museumseisenbahn Nevada Northern Railway eine Möglichkeit, die Gegend kennenzulernen. Die Gesellschaft betreibt auch ein Museum, in dem historische Loks und Waggons ausgestellt sind. Das Museum ist im 1907 erbauten Eisenbahndepot in East Ely untergebracht. Ecke 11th Street und Avenue A, geöffnet täglich außer dienstags 8 bis 17 Uhr.
Im Frühjahr und Herbst findet sich etwas außerhalb der Stadt eine gute Gelegenheit zur Tierbeobachtung. Das Bureau of Land Management unterhält etwas südlich von Ely die Ely Elk Viewing Area, von der aus man die größte Herde von Rocky Mountains- Wapitis beobachten kann. Auch andere Tiere wie Adler sind von hier aus öfter zu beobachten.