Der bekannte Ferienort Myrtle Beach ist der Hauptort des Grand Strand oder Long Bay genannten Abschnitts an der Küste South Carolinas. Über etwa 60 Meilen zieht sich die Ferienregion von Calabash in North Carolina bis hinunter nach Georgetown. Das Gebiet verfügt über zahlreiche Hotels, Restaurants, Freizeitparks und touristische Einrichtungen und zieht jährlich mehr als 10 Millionen Besucher an.

Calabash ganz im Norden ist für die hier gängige Art der Zubereitung von Fisch und Meeresfrüchten bekannt. Restaurants im Calabash-Stil finden sich überall an der Küste, in dem kleinen Ort selbst finden sich zahlreiche Seafood-Restaurants. Folgt man der Küste weiter nach Süden, folgt dann der etwa 7000 Einwohner zählende Ort Little River, bevor man nach North Myrtle Beach gelangt, einem Ort, der aus dem Zusammenschluss von vier kleineren Ortschaften entstand und der eines der touristischen Zentren des Grand Strand bildet. Hier findet sich eine große Zahl von Übernachtungsmöglichkeiten.

Anschließend folgen Atlantic Beach und Briarcliffe Acres, beides Orte mit weniger als 1000 festen Einwohnern. Briarcliffe Acres war eine der ersten geplanten Ansiedlungen an der Atlantikküste und wurde in den 50er Jahren ursprünglich als Community für Senioren angelegt. Vorbei an zahlreichen Golfclubs, Resortanlagen und Country Clubs entlang des Highways US 17 folgt dann nach etwa 10 Meilen Myrtle Beach. Während die Stadt selbst, die ebenfalls zu einem großen Teil aus Ferienresorts besteht, etwa 22000 ganzjährige Einwohner zählt, leben im Einzugsgebiet mehr als 200.000 Menschen. Myrtle Beach entwickelte sich erst ab etwa 1900 zu einer festen Ansiedlung, zuvor war die Gegend noch weitgehend unerschlossen. Heute bezeichnet sich die Stadt gern als Golf-Hauptstadt der Welt und angesichts der 120 Golfplätze, von denen die meisten für alle Gäste geöffnet sind, lässt sich das durchaus nachvollziehen. Die Innenstadt ist vor allem in den Sommermonaten sehr lebhaft und kann auf zahlreiche Restaurants, Bars und Lounges verweisen. Darüber hinaus gibt es in Myrtle Beach die größte Auswahl an Shopping-Möglichkeiten des Grand Strand sowie den im Juni 2008 neu eröffneten Vergnügungspark Hard Rock Park. Der Flughafen Myrtle Beach dient als Gateway für die gesamte Region.

An den südlichen Ausläufern des Stadtgebiets folgt dann der Ort Surfside Beach, der vor allem als familienfreundlicher Badeort bekannt wurde. Der Ort mit heute etwa 4400 Einwohnern entwickelte sich erst ab den 1950er Jahren und verfügt über einen Strand von etwa 3,5 Kilometern Länge. Der einige Meilen später folgende Ort Murrells Inlet, etwas mehr als 5500 Einwohner zählend, war vor einigen Jahrzehnten noch ein ruhiges Fischerdorf und ist heute ebenfalls ein beliebter Ferienort. und verfügt über eine große Zahl guter Restaurants. Die kleine, nicht einmal 200 Einwohner zählende Insel Pawleys Island, die noch etwas weiter südlich liegt, stellt in vielerlei Hinsicht eine Besonderheit dar. Entgegen des an der gesamten südlichen Atlantikküste herrschenden Entwicklungs- und Immobilienbooms stehen hier in erster Linie hölzerne, bescheidene Wohnhäuser und nur wenige kommerziell genutzte Gebäude. Die Bürger wenden sich regelmäßig gegen geplante Ansiedlungen von großen Märkten oder ähnlichem.

Georgetown, eine 9000-Einwohner-Stadt am Zusammenfluss von Sampit River, Waccamaw River und Pee Dee River, bildet das südliche Ende des Grand-Strand-Gebiets. Im Gegensatz zu vielen anderen Orten der Region blickt Georgetown auf eine jahrhundertelange Geschichte zurück. Heute ist die Stadt ein bedeutender Seehafen mit historischem Stadtbild. Der Historic District der Stadt mit etlichen alten Gebäuden bildet so einen gelungenen Übergang vom Strandleben South Carolinas zu den sich anschließenden Südstaatenkulissen im Umkreis von Charleston.