Lyndon B. Johnson Space Center
Die bekannteste Sehenswürdigkeit Houstons besteht seit 1963 und breitet sich über etwa 100 Gebäude auf einer Fläche von über 650 Hektar aus. Das Space Center in Houston ist der offizielle Standort der amerikanischen Astronauten und wird für Trainingszwecke, zur Kontrolle der Flüge und für wissenschaftliche Zwecke genutzt. Für Besucher steht natürlich nur ein Teil des Geländes offen. Unter anderem gehören diverse Ausstellungsstücke, darunter beispielsweise originale Raumkapseln, Astronautenanzüge oder Mondgestein zum Angebot. Das Gelände wird mittels einer Tramtour erkundet, mit der man auch zu den Mission Control Centers und dem Raketenpark gelangt. In dem Modul “The Feel of Space” erfahren Besucher, wie man an Bord einer Raumstation lebt.
Adresse: 1601 NASA Parkway

 

Tranquility Park
Die Grünanlage in Houstons Downtown ist ein häufig genutzter Schauplatz für Open Air- Veranstaltungen und beherbergt unter anderem zwei Gedenkstätten für die beiden Space Shuttle- Katastrophen (Space Shuttle Columbia 2003, Space Shuttle Challenger 1986). Der Park ist nach der Sea of Tranquility benannt, dem Abschnitt des Mondes, in dem die Apollo 11- Mission am 20. Juli 1969 landete. Der Park nahe der City Hall, der von den Straßen Walker, Rusk und Smith begrenzt wird, ist seit 1979 geöffnet. Seine Geländestrukturen, Hügel und flachen Stellen sollen an die Oberfläche des Mondes erinnern.

 

Skyline District
Die inoffizielle Bezeichnung eines Abschnitts von Downtown weist darauf hin, dass hier die wichtigsten und höchsten Spitzen der Skyline Houstons zu finden sind. Die Gebäude sind beinahe vollständig durch das Tunnelsystem von Downtown miteinander verbunden. Insgesamt gibt es 29 Skyscraper mit einer Höhe von über 150 Metern in Houston. Zu den sehenswerten Wolkenkratzern zählt vor allem der JP Morgan Chase Tower, mit 305 Metern das höchste Gebäude von Texas. Der Büroturm mit seiner beeindruckenden Lobby befindet sich an der Adresse 600 Travis Street. Er wurde 1982 eröffnet. Durch den Hurrikan Ike im Jahr 2008 wurde der Chase Tower beschädigt, eine Vielzahl von Fenstern wurde dabei von den starken Winden herausgedrückt. Das zweithöchste Gebäude der Stadt, Wells Fargo Plaza an der Adresse 1000 Louisiana Street, ist mit 302 Metern nur unwesentlich niedriger. Dieser Wolkenkratzer bietet den einzigen direkten Zugang zum Tunnelsystem unter Downtown vom Straßenlevel aus. Erwähnenswert sind zudem die Gebäude Continental Center I an der Smith Street, das 223 Meter hohe Hauptquartier der gleichnamigen Fluggesellschaft, auf dessen Dach in der Dunkelheit weithin sichtbar das Logo der Airline leuchtet, sowie BG Group Place an Main Street, das mit Eröffnung im Februar 2011 und 192 Metern Höhe das neueste Element in Houstons Skyline darstellt. Highlight des Gebäudes ist der Skygarden im 39. Stock.

 

Houston City Hall
Der Sitz des Bürgermeisters von Houston ist ein 1939 errichtetes Gebäude, das inmitten der Wolkenkratzer von Downtown zunächst etwas deplatziert erscheint. Das Gebäude mit der hellen Kalkstein-Fassade weist in der Lobby eine größere Zahl von Medaillons auf, mit denen große Regenten der Geschichte von Julius Caesar bis Thomas Jefferson porträtiert werden. Im Erdgeschoss ist das Besucherinformationszentrum der Stadt untergebracht. City Hall grenzt direkt an Tranquility Park sowie an den Hermann Square, einen öffentlichen Platz, der häufig für Kundgebungen oder Festivals genutzt und von einem langgezogenen, reflektierenden Teich bestimmt wird.
Adresse: 900 Bagby Street, das Gebäude ist frei zugänglich

 

San Jacinto Battleground State Historic Site
Der Schauplatz der entscheidenden Schlacht um Texas im Krieg mit Mexiko vom 21. April 1836, als die texanischen Truppen die Mexikaner zum Rückzug zum Rio Grande und schließlich zur Freigabe Texas’ in die Unabhängigkeit führte, befindet sich heute eigentlich nicht in Houston, sondern auf dem Boden der Stadt La Porte. Diese liegt am Ufer des Kanals, der den Hafen Houstons mit dem Meer verbindet. Weithin sichtbar ist der knapp 173 Meter hohe Obelisk, das 1939 eröffnete San Jacinto Monument, von dem aus man einen guten Blick über den Kanal und die Stadt Houston hat. Im Sockel des Monuments ist das San Jacinto Museum of History untergebracht.
Adresse: Independence Parkway, La Porte. Geöffnet täglich ab 9 Uhr

 

Uptown
Neben der Downtown hat sich die etwa 10 Kilometer entfernt liegende Uptown zu einem weiteren, bedeutsamen Businesszentrum der Millionenstadt entwickelt. Etwa 2000 Unternehmen sind hier angesiedelt, darunter die größten Hotels der Stadt, daneben viele ausländische Konsulate, unter anderem auch das deutsche. Besucher kommen aber vor allem in den Stadtteil, weil hier zahlreiche Gelegenheiten zum Shopping zu finden sind. Neben vielen, oft höherpreisigen Boutiquen lokaler Modedesigner sind dazu vor allem mehrere große Shoppingcenter zu zählen. Das bekannteste unter diesen ist zweifellos The Galleria, mit 375 Geschäften die größte Mall in Texas und eine der zehn größten der USA. Eine weitere bekannte Sehenswürdigkeit in Uptown ist die mehrere Stockwerke hohe Wasserskulptur Waterwall Park. Die im Jahr 1985 eröffnete Fontäne befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des Williams Towers, mit 275 Metern Höhe das viertgrößte Gebäude der Stadt. Das 20 Meter hohe Wasserkunstwerk, dessen Wasser alle drei Stunden komplett recycelt wird, ist von 10 bis 22 Uhr zugänglich.

 

Downtown Aquarium
Im Jahr 2003 entstand aus einer alten Feuerwache und einem ausgedienten Gebäude der Wasserversorgung das Downtown Aquarium, in dem heute etwa 200 verschiedene Arten von Wassertieren zu besichtigen sind. Die Anlage ist zum Beispiel mittels einer Miniatur-Eisenbahn zu erkunden, das die verschiedenen Abschnitte erschließt. Zu diesen gehören unter anderem die Louisiana Swamp-Ausstellung oder den Abschnitt zum Thema Regenwald. Das größte der Becken hat ein Fassungsvermögen von 760.000 Litern Wasser.
Adresse: 410 Bagby Street.

 

Houston Arboretum & Nature Center
Inmitten des Memorial Parks, mit einer Fläche von mehr als 6 km² einer der größten innerstädtischen Parks der USA, lässt sich im Arboretum (Baumgarten) und Nature Center tatsächlich ein Stück Natur mitten in der Millionenstadt entdecken. Zu der Anlage zählen nicht nur insgesamt mehr als 8 Kilometer an Spazierwegen, sondern auch Teiche und naturnah gestaltete Lebensräume wie Wiesen, Wald und Feuchtgebiete. Über das Nature Center erhält man Zugang zum Wildlife Garden, wo sich hin und wieder Tiere wie zum Beispiele Gürteltiere aus der freien Wildbahn blicken lassen und zur Schmetterlingsinsel.
Adresse: 4501 Woodway Drive