Skyline
Die Skyline von Miami zählt zu den beeindruckendsten des Landes. Nicht weniger als 59 Gebäude sind höher als 120 Meter und nachdem die Immobilienkrise überwunden ist, sind etliche weitere in verschiedenen Stufen der Planung. Von den 25 höchsten Gebäuden Miamis sind nur drei vor dem Jahr 2000 erbaut worden. Den Titel als höchstes Bauwerk nicht nur von Miami, sondern von ganz Florida, trägt seit 2003 das Four Seasons Hotel (1435 Brickell Avenue) mit seinen 240 Metern Höhe und 70 Stockwerken. Außer dem Hotel sind in dem Skyscraper auch 186 Luxus-Apartments, neun Stockwerke Büroflächen und fast 1000 m² Ladenflächen untergebracht. Trotz seiner Höhe soll das Bauwerk auch starken Hurrikanwinden trotzen können. Das zweithöchste Bauwerk, das Southeast Financial Center (200 South Biscayne Boulevard), ist dagegen ein reines Bürogebäude. Es wurde 1984 eröffnet und war mit seinen 233 Metern damals das höchste Gebäude südlich von New York City. Die Nummer drei in der Liste der höchsten Gebäude Miamis, die Marquis Residences (1100 Biscayne Boulevard) ist dagegen in erster Linie ein Wohngebäude, in dem auf einer Höhe von 210 Metern gut 300 großzügige Wohnungen untergebracht sind, ergänzt um einen großen Poolbereich, eine Cocktailbar und ein Hotel der gehobenen Kategorie. Weitere 26 Gebäude in Miami erreichen eine Höhe von mindestens 150 Metern; dabei ist der Südturm des Komplexes Quantum on the Bay mit 169 Metern das höchste Bauwerk von Midtown.

 

Freedom Tower
Zwischen all dem Stahl und Glas der postmodernen Wolkenkratzer von Miami wirkt der Freedom Tower (600 Biscayne Boulevard) fast ein wenig wie ein Gast aus einer anderen Zeit und eigentlich ist er das ja auch. Das 1925 fertiggestellte Gebäude wurde nach dem Vorbild der Giralda im spanischen Sevilla errichtet. Es diente zunächst als Sitz von Redaktion und Druckerei der ehemaligen Tageszeitung Miami News, in den 1960ern dann als der Ort, an dem die vielen Tausend ankommenden kubanischen Flüchtlinge Papiere und medizinische Versorgung erhielten. Nach mehreren Jahren des Leerstands kaufte einer dieser Flüchtlinge, der inzwischen zu Wohlstand gekommene Jorge Mas Canosa, das Gelände und installierte in dem Turm ein Museum und Denkmal für diesen Abschnitt der Geschichte. Heute gehört der Freedom Tower dem Miami Dade College, das in dem Bauwerk wechselnde Ausstellungen präsentiert.

 

Adrienne Arsht Center for the Performing Arts
Einer der größten Bühnenspielorte der USA wurde im Jahr 2006 in Downtown Miami eröffnet. Auf dem Gelände befand sich zuvor ein historisches Kaufhaus im Art-Deco-Stil, von dem nur ein siebenstöckiger Turm übrig blieb und in das Center integriert wurde. Im Inneren des Gebäudes befinden sich zwei große Theaterbühnen mit jeweils mehr als 2000 Zuschauerplätzen, daneben gibt es kleinere Räume und ein Restaurant. Das Adrienne Arsht Center ist Heimat des Miami City Ballet, der New World Symphony und der Florida Grand Opera und wird daneben für zahlreiche andere Veranstaltungen, etwa Konzerte, Workshops oder Ausstellungen benutzt. Das Cleveland Orchestra gastiert jedes Jahr für rund drei Wochen in der Spielstätte.
1300 North Biscayne Boulevard

 

AmericanAirlines Arena
Ebenfalls mit dem Ziel der Belebung der Innenstadt in Downtown angesiedelt ist die 1999 eröffnete Multifunktionsarena, die dem Profi-Basketballteam der Miami Heat als Heimspielstätte dient. Die Arena bietet Platz für bis zu 20.000 Zuschauer und wird außerhalb der Basketballsaison auch für andere Events genutzt, zum Beispiel für Konzerte. Wer mit dem Flugzeug nach Miami reist, hat vielleicht die Gelegenheit, das riesige Bild eines Flugzeugs zu erkennen, das auf das Dach des Gebäudes gemalt wurde. Innerhalb des Gesamtkomplexes befindet sich mit dem Waterfront Theater ein weiterer Veranstaltungsort mit Platz für bis zu 5800 Zuschauer, wo zum Beispiel Bühnenstücke aufgeführt werden.
601 Biscayne Boulevard

 

Frost Art Museum
Das seit 1977 bestehende Kunstmuseum gehört zur Florida International University und befindet sich auf deren Campus in Miami. Es ist besonders bekannt für seine umfangreiche Sammlung lateinamerikanischer Kunst, zudem beschäftigt sich ein großer Teil der Ausstellung mit amerikanischer Kunst aus dem 20. Jahrhundert. Seit 2008 in einem modernen Gebäude mit sehenswertem Glasatrium untergebracht, verfügt das Frost Art Museum über insgesamt mehr als 6000 Ausstellungsstücke. Der Eintritt in das Museum ist kostenlos, an Feiertagen bleibt es geschlossen.
10975 Southwest 17th Street

 

Miami Art Museum
Im Jahr 2013 zog das 1984 gegründete Miami Art Museum in einen Neubau neben dem Science Museum ein, zuvor präsentierte es seine Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst noch an der Miami Cultural Plaza. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Kunstwerken aus dem amerikanischen Raum, wirft aber auch einen Blick auf andere Erdteile, aus denen die Einwohner der Region stammen. Das Museum ist besonders um die Promotion von in South Florida ansässigen Künstlern bemüht.
101 West Flagler Street

 

Miami Science Museum
Zu dem seit 1949 bestehenden naturwissenschaftlichen Museum gehören ein Planetarium und ein Wildlife Center, in dem verletzte Wildtiere, vor allem Greifvögel, gepflegt und versorgt werden, bis sie wieder in die Freiheit entlassen werden können. Zum Angebot des Museum gehören unter anderem Ausstellungen zu den Themen Wetter und Klimawandel, Energiegewinnung und Versorgung und Leben unter Wasser. Die Arbeit des Wildlife Centers ist ebenfalls im Museum dokumentiert.
3280 South Miami Avenue

 

HistoryMiami
Das Angebot an Museen in Miami wird ergänzt durch das historische Museum HistoryMiami, das sich in Downtown befindet. Im Gegensatz zur Namensgebung beschäftigt sich die Institution nicht nur mit der Geschichte der Stadt, sondern bezieht auch die umliegenden Regionen bis zu den Florida Keys mit ein. Es dient darüber hinaus als offizieller Sammel- und Lagerort für alle archäologischen Funde in der Gegend, von denen auch einige in die Ausstellung integriert sind. Insgesamt beherbergt HistoryMiami mehr als 13.000 Ausstellungsstücke, die auf zwei Stockwerken zu sehen sind. Dazu gehören unter anderem viele historische Fotografien, Fossilien und Objekte aus vor der Küste gesunkenen Schiffen. Ebenfalls findet die indianische Geschichte Erwähnung und ein Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte des karibischen und lateinamerikanischen Raums, aus dem ein großer Teil der Einwohner der Stadt stammt. Ergänzt wird das Angebot durch wechselnde Sonderschauen. HistoryMiami bietet regelmäßige Touren durch Miami und Umgebung auf den Spuren der Geschichte an.
101 West Flagler Street

 

Miami Seaquarium
Auf der kleinen Insel Virginia Key in der Nähe von Downtown befindet sich seit 1955 das Miami Seaquarium, das einen Blick in die Unterwasserwelt im Meer vor der Stadt ermöglicht. Es ist das älteste noch aktive Aquarium seiner Art in den USA. Auf einer Fläche von rund 15 Hektar gibt es diverse Arten von Fischen und Meeressäugetieren, aber auch Vögel und Reptilien zu sehen. Das wahrscheinlich beliebteste Tier der Einrichtung ist der Killerwal Lolita, der schon seit 1970 hier zu Hause ist, aber auch die Seelöwen erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Besuchern. Neben der Ausstellung bietet das Seaquarium auch die Gelegenheit für Interaktionen mit Delfinen (Anmeldung erforderlich) sowie verschiedene Tiershows, die im Laufe des Tages angeboten werden. Auf dem Gelände befinden sich mehrere Snackbars und Cafés.
4400 Rickenbacker Causeway

 

Zoo Miami
Der älteste Zoo von Florida wurde 1948 gegründet und befindet sich auf dem riesigen Gelände einer ehemaligen Marinefliegerbasis, was dafür sorgt, dass Besucher weite Wege zurücklegen müssen, um alle der rund 2000 hier lebenden Tiere zu Gesicht zu bekommen. Wer dieses Problem umgehen möchte, kann sich aber auch von einer Monorail-Bahn über das Gelände bringen lassen, was auch interessante Blicke von oben in die Gehege ermöglicht. Der Zoo war in deutlich kleinerer Form an seinem ursprünglichen Standort auf Key Biscayne entstanden, als ein Zirkus in Miami strandete und ein Flusspferd, ein Elefant und einige Löwen versorgt werden mussten. Heute besteht der Tierpark aus vier groben thematisch unterteilten Abschnitten, dies sind die Bereiche Afrika, Asien, Amazonas und Australien. Darüber hinaus gibt es einen Abschnitt für Kinder mit Streichelzoo und eine Freiflugvoliere. Für 2014 ist die Eröffnung eines neuen Bereichs vorgesehen, der sich mit den Tieren Floridas beschäftigen wird.
1 Zoo Boulevard