Der Blues, entstanden aus den afro-amerikanischen Kulturen des tiefen Südens der USA im 19. Jahrhundert, ist ebenso in der amerikanischen Seele, Kultur und Tradition verankert wie es etwa die Country Music ist.

Als besonders ursprüngliche, raue und intensive Variante des Blues gilt dabei der Delta Blues, so benannt nach dem Delta des Mississippi. Diese Region ist eine, die von einfachen Menschen und einfachem Leben geprägt ist und hierher stammen viele der großen Namen des Blues. Das Delta Blues Museum in Clarksdale verweist stolz auf diese Tradition, indem es eine Vielzahl von Erinnerungsstücken, Kunstwerken und ähnlichen Exponaten zeigt, mit denen die Geschichte des Blues und seine Bedeutung für die Menschen hier dokumentiert werden.

Der Bundesstaat Mississippi nimmt als Heimat des Blues eine besondere Stellung ein. Seine Landschaften und Menschen sind in vielen Liedern besungen worden und es war nicht zuletzt der Blues, der das Bild von Mississippi im Rest des Landes geprägt hat. Hierher kamen mehr Blues-Interpreten als aus allen anderen Bundesstaaten zusammen.

Diesem Umstand trägt man hier Rechnung, indem man 2005 den Mississippi Blues Trail ins Leben gerufen hat, eine “Strasse”, die sich an Markierungspunkten in Form von blauen Gedenk- und Informationstafeln orientiert, die jeweils dort gesetzt wurden, wo Orte eine Bedeutung für den Blues hatten. Die Markierungen finden sich überall im Bundesstaat und sogar auch außerhalb von Mississippi. Neue Marker werden von Zeit zu Zeit hinzugefügt.

Unten finden Sie die einzelnen Marker des Blues Trails.

 

Marker NameOrtBeschreibung
Abbay & LeathermanRobinsonvilleWohnort von Robert Johnson in seiner Jugendzeit, benannt nach einer großen Baumwollplantage
Ace RecordsJacksonEin Block in West Capitol Street, Standort des berühmten Plattenlabels
Arthur CrudupForestGeburtsort des in den 1940er Jahren groß herausgekommenen Interpreten
B.B. King BirthplaceBerclairGeburtsort von B.B. King, einem der größten Künstler des Genres
Baptist TownGreenwoodVon Afroamerikanern geprägtes Wohnviertel, das in einigen Songs besungen wurde
Beale Town BoundHernandoHernando ist Heimatort mehrere Musiker, die später Memphis als Blues-Hauptstadt etablierten
Big Joe WilliamsCrawfordHeimatort von Joe Williams, der später unter anderem Mentor von Muddy Waters wurde
Big Walter HortonHorn LakeGeburtsort des Harmonika-Virtuosen Walter Horton
Birthplace of the BluesDockeryPlantage, auf der der Blues-Pionier Charley Patton viele Jahre lebte
Black Prairie BluesMaconDie Black-Prairie-Region an der Grenze zu Alabama brachte viele Künstler hervor
Blue Front Cafe BentoniaDas von einer schwarzen Familie geführte Café war lange Jahre ein Schauplatz spontaner Konzerte
Bo DiddleyMcCombMarker für den Geburtsort von Bo Diddley nahe dem Ort McComb
Bobby RushJacksonBobby Rush lebte in den 80er Jahren in Jackson und nahm hier einige Platten auf
Broadcasting the BluesGulfportStandort eines im Jahr 2000 gegründeten Blues-Radiosenders
Cassandra WilsonJacksonDie Jazzsängerin unternahm auch Ausflüge in den Blues. Marker für ihren ehemaligen Wohnort.
Charley Patton's GraveHolly RidgeNeben Patton sind noch weitere Interpreten auf diesem Friedhof begraben
Charlie MusselwhiteKosciuskoGeburtsort des in den 60ern in Chicago zu Ruhm gekommenen Musikers
ChicagoChicago, IllinoisIn den 1940er Jahren zog es viele Musiker nach Chicago, wo sie den Blues weiter entwickelten
Chrisman StreetClevelandDie Strasse war der Mittelpunkt afro-amerikanischen Lebens in der Stadt.
Church StreetIndianolaZentrale Strasse der schwarzen Bevölkerung in B.B. Kings Heimatstadt
Club DesireCantonPopulärer Blues-Club in den 50ern und 60ern, wo viele Live-Konzerte stattfanden
Club EbonyIndianolaHeute im Besitz von B.B. King, war der Club seit den 1940ern Treffpunkt für Bluesfans
Columbus, Mississippi BluesColumbusColumbus ist die größte Stadt der Black Prairies-Region mit langer Blues-Tradition
Denise LaSalleBelzoniEhemaliger Wohnort des Blues-Stars Denise LaSalle
Documenting the BluesOxfordStandort der University of Mississippi, die das Living Blues Magazine herausgibt
Dorothy Moore / AlamoJacksonAlamo Theatre war Schauplatz von Blues-Wettbewerben, von denen Dorothy Moore viele gewann
Elks LodgeGreenwoodBesonders während der Segregation war die Elks Lodge ein wichtiger Konzertort für Blues
Elvis PresleyTupeloElvis war in seinem Schaffen vom Blues inspiriert, den er als Junge in Tupelo kennenlernte
Fred McDowellComoMcDowell war ein Interpret des Blues-Revival in den 60ern. Er lebte auf einer Farm bei Como
Freedom VillageGreenvilleEhemaliger Veranstaltungsort des Mississippi Delta Blues Festivals
Gold CoastJacksonIn den 60er Jahren war dieser Abschnitt von Jackson Ort vieler Live-Performances
Hardface ClantonTunicaHarold Clanton besass unter anderem ein Café, in dem es live Blues zu hören gab
HattiesburgHattiesburgHier gab es einige Tonstudios, in denen unter anderem Blues und Rock’n’Roll aufgezeichnet wurde
Henry TownsendShelbyDer über viele Jahrzehnte erfolgreiche Townsend wurde in dem kleinen Ort Shelby geboren
Hickory StreetCantonDie Straße war Mittelpunkt afroamerikanischen Lebens in Canton.
Highway 10 & 61LelandAn vielen Kreuzungen spielten früher Blues-Musiker, um sich Trinkgelder zu verdienen
Highway 61 NorthTunicaHighway 61 gilt als Blues Highway, der oft in bekannten Stücken besungen wurde
Highway 61 SouthVicksburgEntlang des südlichen Abschnitts des Highways wuchsen viele Blues-Größen auf
Hill Country BluesHolly SpringsEigene, im Hill Country entwickelte Stilform, durch R.L. Burnside und Junior Kimbrough bekannt
Honeyboy EdwardsShawDavid Edwards wurde in Shaw geboren. Eine Dokumentation über ihn wurde hier gedreht
Hopson Planting Co.ClarksdaleJoe Willie Perkins arbeitete vor seiner Musikkarriere als Traktorfahrer bei dieser Firma
Howlin' WolfWest PointMarker für den Geburtsort von Chester Arthur Burnett, der als Howlin’ Wolf bekannt wurde
Hubert SumlinGreenwoodSumlin, der als Gitarrist mit Howlin’ Wolf zusammenarbeitete, wurde hier geboren
Jack OwensBentoniaIn den 80er und 90er Jahren spielte Owens oft auf der Veranda seines Hauses in Bentonia
James CottonTunicaEiner der bekanntesten Harmonika-Spieler wurde hier auf einer Plantage geboren
JImmie RodgersMeridianDer “Vater der Country-Musik” ließ sich durch den Blues inspirieren.
Jimmy ReedDunleithEiner der Blues-Interpreten, die auch in der Popmusik erfolgreich waren
Little MiltonInvernessDer Blues- und Soulmusiker wurde auf einer Plantage nahe Inverness geboren
Livin' at LulaLulaDie Region rund um Lula war die Heimat mehrerer bekannter Interpreten des Blues
Magic SamGrenadaDer Ort war Geburtsstätte und Bühne der ersten Auftritte von Samuel Maghett
Malaco RecordsJacksonGründungsstätte des Plattenlabels, das neben Blues auch Gospel und Soul produzierte
McCoy BrothersRaymondJoe und Charlie McCoy wurden auf einer Farm in der Nähe des Ortes Raymond geboren
Memphis BluesMemphis, TennesseeSchon früh war Memphis Anziehungspunkt für viele Blues-Musiker. W.C. Handy arbeitete hier.
Memphis MinnieWallsLizzie Douglas, Blues-Sängerin und Gitarristin, ist in Walls begraben
Mississippi to AlabamaMuscle Shoals, AlabamaViele Künstler brachten den Blues über die Grenze in den benachbarten Bundesstaat
Mississippi John HurtAvalonDer Meister der Akustikgitarre verdiente seinen Lebensunterhalt auf einer Farm in Avalon
Mosley and JohnsonNew AlbanyDas berühmte Duo stammt aus der kleinen schwarzen Gemeinde dieses Ortes
Mississippi River BluesRolling ForkDie große Mississippi-Flut von 1927 war Thema einiger Stücke des aus Scott stammenden Bill Broonzy
Muddy Waters BirthplaceClarksdaleDer große Star des Blues wurde in der Nähe dieses kleinen Ortes geboren
Natchez BurningNatchezBei einem Großfeuer 1940 starben mehr als 200 Menschen. Einige Songs erinnern an das Unglück
Nelson StreetGreenvilleHier gab es so viele Bluesclubs, das sogar ein nach der Strasse benannter, spezieller Sound entstand
Otha TurnerComoDer Vorreiter des Fife and Drum- Blues hatte hier ein Haus
Otis RushPhiladelphiaDer Sänger und Gitarrist, der die Formen des Blues mit bestimmte, wurde hier geboren
Papa LightfootNatchezAlexander Lightfoot, Star an der Harmonika, lebte in Natchez
PeavineBoyleName einer Eisenbahnlinie, mit der viele Musiker von und zu den Plantagen reisten
Pinetop PerkinsBelzoniDer Meister des Bluespianos wurde auf einer Plantage nahe Belzoni geboren
Piney WoodsPiney WoodsDas Musikprogramm der Piney Woods School brachte einige namhafte Künstler hervor
Po' Monkey'sMerigoldAlteingesessener Club mit Blues-Vergangenheit, der heute viele Touristen anzieht
Queen of HeartsJacksonSeit den 70er Jahren bestehender Club mit regelmäßigen Live-Auftritten
Rabbit Foot MinstrelsPort GibsonDie ehemalige Bluesband hatte ihr Hauptquartier in Port Gibson und tourte von hier aus
Red TopsVicksburgBlues, Jazz und Pop gehörten zum Repertoire der Band aus Vicksburg
Riverside HotelClarksdaleSeit 1944 bietet das Hotel Unterkunft für reisende Musiker an
Robert Johnson BirthplaceHazlehurstJohnson wurde in Hazlehurst geboren und kehrte immer wieder für Performances zurück
Robert Johnson GravesiteGreenwoodNach seiner kurzen, aber erfolgreichen Karriere starb Johnson 1938. Er ist hier begraben.
Robert NighthawkFriars PointDer berühmte Bluesgitarrist kehrte zwischen 1920 und 1960 immer wieder nach Friars Point zurück
RosedaleRosedaleDer kleine Ort findet in einigen Songs, nicht nur aus dem Blues, Erwähnung
Rubin LacyPelahatchieRubin Lacy wurde an diesem Ort geboren und liegt auch hier begraben
Shake RagTupeloEin schwarzer Stadtteil von Tupelo, in dem der Blues fest verwurzelt ist
Skip JamesBentoniaDer Stil von James und anderen Künstlern aus Bentonia wird oft als eigene Stilrichtung angesehen
Son HouseTunicaEddie James House hatte großen Einfluss auf andere Musiker. Er wurde hier geboren.
Son ThomasLelandJames Henry Thomas arbeitete hier als Hotelportier in den 60er Jahren
Sonny Boy WilliamsonGlendoraWilliamson wurde hier auf einer Plantage unter dem Namen Alex Miller geboren
Subway LoungeJacksonBluesclub im Keller eines Hotels für schwarze Reisende während der Rassentrennung
Tommy JohnsonCrystal SpringsDer einflussreiche Künstler der 20er und 30er Jahre wurde hier geboren und liegt hier begraben
Trumpet RecordsJacksonStandort eines Plattenstudios, das schon früh im ganzen Land verkaufen konnte
W.C. HandyTutwilerHandy machte am Bahnhof dieses Orts seine erste Bekanntschaft mit dem Blues
WGRMGreenwoodDer ehemalige Radiosänger spielte Gospelmusik und bereitete so den Boden für den Blues
Willie DixonVicksburgGeburtsort von Dixon, der hier auch seine musikalische Inspiration fand