Die Judikative innerhalb des Systems der Gewaltenteilung in den USA wird in der höchsten Instanz durch den Obersten Gerichtshof des Landes, den Supreme Court, vertreten. Die Aufgabe dieses Gerichts ist die Interpretation der Verfassung, also unter anderem auch die Überprüfung erlassener Gesetze auf ihre Vereinbarkeit mit der Verfassung. Da es damit die Möglichkeit hat, Entscheidungen der Regierung für nichtig zu erklären oder im anderen Fall einer Regierung nachhaltig den Rücken zu stärken, kommt dem Supreme Court, der sich in Washington DC befindet, auch eine wichtige politische Funktion zu.

Der Supreme Court besteht aus neun Richtern, von denen einer der Chief Justice, also der oberste Richter ist. Die anderen acht Richter werden als Associate Justices bezeichnet. Richter am Obersten Gerichtshof werden auf Lebenszeit berufen; es besteht aber sowohl die Möglichkeit eines Rücktritts als auch der Amtsenthebung. Das Recht zur Berufung hat der jeweils amtierende US-Präsident, der mit seiner Auswahl in gewisser Hinsicht die Möglichkeit hat, zukünftige Entscheidungen mit zu beeinflussen. Jeder kann zum Bundesrichter berufen werden, allerdings bedarf die Nominierung der Zustimmung des Senats.

Der Supreme Court ist in erster Linie ein Berufungsgericht, das angerufen wird, wenn ein Kläger seine ihm durch die Verfassung zugesicherten Rechte verletzt sieht. Dem Obersten Gericht vorgeordnet sind weitere Bundesgerichte, von denen es landesweit 13 gibt und die Circuit Courts of Appeals heißen. Fälle, die vor dem Supreme Court verhandelt werden, durchlaufen in aller Regel zunächst diese Gerichtshöfe. Um eine Anhörung vor dem Obersten Gericht zu erhalten, wird zunächst nur unter den neun Richtern abgestimmt; es bedarf der Zustimmung von vier Justices, um einen Fall anzunehmen. Im weitaus überwiegenden Fall der Ablehnung wird die Entscheidung des letzten behandelnden Gerichts für endgültig erklärt.

Das Werkzeug, mit dem der Supreme Court arbeitet, ist die Constitution, die Verfassung der USA. Fälle vor dem Obersten Gericht werden auf ihre Vereinbarkeit mit der Verfassung hin überprüft. Findet das Gericht eine bestimmte Vorgehensweise oder ein Gesetz für nicht mit der Constitution vereinbar, hat das weitreichende Konsequenzen für die amerikanische Politik. Insofern ist es von großer Bedeutung, dass das Gericht wiederholt ähnliche Fälle anhört, um eine Weiterentwicklung und zeitgemäße Anpassung des amerikanischen Gesetzeswerks zu ermöglichen. In Bezug auf Themen mit großer gesellschaftlicher Bedeutung hat diese wiederholte Betrachtung desselben Umstands besondere Tragweite und ist ein Ausdruck der sich wandelnden Gesellschaft und des Selbstverständnisses der USA über die Jahre. Als Beispiele für solche grundlegenden und über die Jahre wiederholt behandelten Themengebiete können die Themen Todesstrafe, Gleichberechtigung von schwarz und weiß oder Abtreibung gelten.