Lage zentraler Westen Nevadas
Einwohner 245.300
Beiname Biggest Little City in the World

 

Reno ist so etwas wie der Geburtsort der Casinoresorts in Amerika. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts galt die Stadt am Fuße der Sierra Nevada als Gambling-Hauptstadt der USA, bevor Las Vegas ihr den Rang ablief. In den 1850er Jahren war in der Region, die vom Truckee River auf seinem Weg vom Lake Tahoe zum Pyramid Lake durchlaufen und bewässert wird, von einigen Pionieren besiedelt worden, die von einigen Goldfunden in der Nähe angezogen worden waren. 1859 wurde in der nahe gelegenen Comstock Lode ein großes Silbervorkommen gefunden und die Siedlung, bis dahin als Truckee Meadows bezeichnet, erlebte einen nachhaltigen Aufschwung. Durch den Anschluss an das Eisenbahnnetz 1868 wurde die Ortschaft gefestigt und erhielt das Stadtrecht. Der Bauleiter der Eisenbahngesellschaft benannte die junge Stadt nach einem im Civil War gefallenen General. Reno entwickelte sich zur wichtigsten Stadt entlang der Bahnstrecke zwischen Sacramento und Salt Lake City.

1926 wurde, als Werbung für eine Ausstellung, der berühmte Bogen über der Virginia Street errichtet. Nach der Ausstellung veranstaltete die Stadt ein Gewinnspiel, bei dem Teilnehmer einen Slogan für den Bogen vorschlagen sollten. Der Hauptpreis, 100 Dollar, gingen an die Idee “The biggest little city in the world”, was heute das offizielle Stadtmotto ist. In den 30er Jahren folgte die Legalisierung des Glücksspiels und eine Gesetzesänderung in Nevada, die Ehescheidungen deutlich erleichterte. Beides brachte einen großen Strom von Besuchern in die Stadt – “going to Reno” wurde ein geflügeltes Wort, mit dem man “sich scheiden lassen” beschrieb. Nach dem Aufstieg von Las Vegas ab der Mitte des 20. Jahrhunderts musste Reno seine Wirtschaft diversifizieren; die Stadt wurde zu einem vielgenutzten Ort für Lagerung und Umschlag von Waren.

Dennoch sind es bis heute vor allem die Casinos, wegen derer die Besucher kommen. Zwar geht hier alles eine Nummer kleiner und weniger spektakulär zu als in Vegas, aber auch hier gibt es Themenhotels, Shows und natürlich jede Menge Glücksspiel. Generell jedoch sind die Casinos etwas kleiner und leerer, insbesondere in der Woche. Die meisten der Casinos konzentrierten sich früher entlang der Virginia Street, einige neuere Resorts haben ihre Zelte inzwischen in einiger Entfernung zum früheren Stadtkern aufgeschlagen. Die Stadt unterhält einen kostenlosen Shuttlebus-Service entlang der Virginia Street.

Um die ruhigeren Zeiten zu beleben, hat sich die Stadt zum Schauplatz mehrerer gut besuchter Veranstaltungen entwickelt. Dazu gehört das Bikerfestival Street Vibrations, bei dem sich Motorradfans treffen, Wettbewerbe veranstalten und Fachmessen besuchen oder das alljährlich im September stattfindende und von vielen kleineren Events stattfindende Great Reno Balloon Race, das regelmäßig mehr als 100.000 Besucher und über 100 Heißluftballons anzieht. Ebenfalls im September finden auf dem etwas außerhalb der Stadt gelegenen Reno Stead Airport die Reno Air Races statt, bei dem Sportflugzeuge gegeneinander in Rennen antreten. Das 1995 eröffnete National Bowling Stadium an der North Center Road mit seinen 78 Bahnen, dessen Fassade von einer 24 Meter hohen Bowlingkugel geziert wird, ist Schauplatz mehrerer hochkarätiger Bowlingwettbewerbe. Das Stadion, ebenso wie das im gleichen Jahr errichtete Silver Legacy Casino, sind Ausdruck der Wiederbelebung der Stadt Ende der 90er Jahre, als auch etliche neue Wohngebäude in der Downtown gebaut wurden.

Downtown ist inzwischen auch die Kulisse eines lebendigen Nachtlebens in zahlreichen Bars und Lounges. Zusätzlich erfährt das Viertel Belebung durch den 2004 eröffneten Wildwasserpark im Truckee River, der Schauplatz von Kajak- und Kanurennen ist und neben einer anspruchsvollen Strecke für Kanuslalom und Abfahrten gibt es auch einen knapp 400 Meter langen Parcours zum Üben. Die Strecke ist für jedermann das ganze Jahr über zugänglich. Freunde des Wintersports finden in der Umgebung mehrere Skigebiete in kurzer Entfernung zur Stadt.

Reno ist auch Kulturstadt und ist zum Beispiel Standort der Nevada Shakespeare Company, die mit diversen Aufführungen der Werke des englischen Schriftstellers auf verschiedenen Bühnen auftritt. Daneben wartet das Nevada Museum of Art auf Besucher. Das Kunstmuseum konzentriert sich auf Werke aus dem 19. und 20. Jahrhundert und hat mehr als 2000 Werke in seiner ständigen Ausstellung. Das Angebot wird regelmäßig durch thematisch passende Veranstaltungen ergänzt. Das Museum befindet sich an der West Liberty Street in Downtown und ist mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet, donnerstags bis 20 Uhr. Das Highlight des Kulturjahres findet im Juni statt, wenn das Kunstfestival Artown viele Besucher anlockt. Bei diesem den ganzen Monat dauernden Fest kommen bekannte Künstler aller Richtungen von Musik bis Film nach Reno und zeigen ihre Künste unter Einbeziehung der Zuschauer. Zu den weiteren Attraktionen der Stadt gehört das National Automobile Museum mit seinen mehr als 200 Fahrzeugen aus über hundert Jahren Automobilgeschichte, darunter ein Cadillac von Elvis Presley und eine Corvette, die einmal John Wayne gehörte. 10 South Lake Street, geöffnet Montag bis Samstag 9:30-17:30 Uhr, Sonntag 10-16 Uhr.

Reno liegt auf einer Höhe von knapp 1400 Metern über dem Meeresspiegel und verzeichnet dank seiner Nähe zu den abschirmenden Bergen der Sierra Nevada relativ geringe Niederschlagsmengen im Jahr. Im Sommer kann es sehr heiße Tage geben, Minustemperaturen im Winter gibt es in der Regel nur von Dezember bis Februar.