Im Rahmen des San Antonio Missions National Historical Park verwaltet der National Park Service vier der ehemals fünf spanischen Missionsstationen in der Stadt. Die fünfte Missionsstation ist der Alamo, der dem Staat Texas gehört und daher nicht der nationalen Behörde untersteht. Die Missionen waren während der Zeit der spanischen Kolonialisierung des amerikanischen Südwestens entstanden und dienten der Verbreitung des christlichen Glaubens unter den Indianern. Dabei wurden die Gebäude nicht nur als Gebetsstätte genutzt, sondern dienten zum Beispiel auch als Schul- und Ausbildungsgebäude oder als Orte des Handels, an denen die Produkte der Felder angeboten wurden. Neben den vier Missionsstationen zählen ein von Franziskanermönchen errichtetes Aquädukt aus dem Jahr 1731 sowie die von den Missionaren betriebene historische Rancho de las Cabras etwas außerhalb der Stadt zum Park.

Der National Historical Park wurde im Jahr 1983 eröffnet und zählt jährlich mehr als 25.000 Besucher. Das Visitor Center befindet sich an der Mission San Jose und ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

 

Mission Espada
Die eigentliche Missionsstation entstand bereits 1690, allerdings weiter im Osten des heutigen Bundesstaats. Sie war damit die erste spanische Mission auf texanischem Boden. Im Jahr 1731 wurde die Mission nach San Antonio umgesiedelt, 1756 wurde das heute zu besichtigende Bauwerk fertiggestellt. Sehenswert ist auch das von Franziskanermönchen errichtete Aquädukt Espada Acequia zur Bewässerung der Felder, das noch heute genutzt wird.
10040 Espada Road

 

Mission San José
Schon seit 1941 steht das Gebäude der Mission San José unter Denkmalschutz. Die Missionsstation war 1720 geschaffen worden, die Arbeiten an einem Kirchengebäude begannen 1768 und wurden erst 14 Jahre später abgeschlossen. Mehr als 300 Coahuiltecan-Indianer fanden hier in der größten der spanischen Missionsstationen Unterkunft und nachdem die Missionsaufgaben 1824 offiziell eingestellt wurden, diente das Gebäude unter anderem als Unterkünfte für Soldaten und später für Obdachlose. In den 1930er Jahren erfolgte eine Restaurierung.
6701 San José Drive

 

Mission San Juan Capistrano
Auch diese Missionsstation kam im Jahr 1731 in die Region von San Antonio, nachdem sie zuvor 15 Jahre lang im östlichen Teil von Texas aktiv gewesen war. Am neuen Ort errichtete man zunächst ein Provisorium aus Holz und Erde, bevor 1760 der Bau eines tatsächlichen Kirchengebäudes begonnen, aber nie ganz beendet wurde. Wegen mangelnder Eigenversorgung (zu kleine Felder) und häufiger indianischer Angriffe war die Mission San Juan Capistrano nie sonderlich erfolgreich und so 1794 aus den Händen der Kirche abgegeben.
9101 Graf Road

 

Mission Concepción
Das im Jahr 1731 von Franziskanern errichtete Kirchengebäude gilt als besterhaltenes Beispiel der spanischen Missionsstationen In Texas. Im Jahr 1835 wurde das Kirchengelände zum Kriegsschauplatz während der texanischen Revolution, als Unabhängigkeitskämpfer und mexikanische Soldaten hier aufeinander trafen. Der Innenraum von Mission Concepción wurde bis 2010 aufwändig renoviert; bis heute finden in dem historischen Gebäude regelmäßig Messen statt.
807 Mission Road