Horton Plaza
Das 1985 eröffnete, fünfstöckige Shopping Center zählte zu den ersten Elementen einer Umgestaltung der Downtown San Diegos, die sich zuvor in keinem guten Zustand mehr befand. Die Mall lockt nicht nur mit dem Angebot von 130 Läden und diversen Restaurants, sondern vor allem auch mit seiner bahnbrechenden Architektur, deren Beispiel bald viele andere Projekte in den USA folgten.
324 Horton Plaza

PETCO Park
Das Baseballstadion der San Diego Padres wurde 2004 eröffnet und ist nicht nur ein belebendes Element in Downtown, sondern auch in einem sehenswerten Stil erbaut. Für den Bau wurden unter anderem die Materialien Sandstein und Stuck verwendet, von den Zuschauerrängen hat man einen Blick über die Stadt.
100 Park Boulevard

Old Town
Einen Einblick in die Geschichte San Diegos erhalten Besucher beim Besuch des Old Town Historic Parks, das neben seinen historischen Gebäuden auch eine grosse Zahl vor allem mexikanischer Restaurants aufweisen kann. Das bei Touristen beliebte Viertel rekonstruiert die Stadtentwicklung Mitte des 19. Jahrhunderts, die man bei Führungen und in Form einer Living History- Nachstellung des Alltagslebens entdecken kann. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören neben dem Temple Beth Israel, einer der ältesten Synagogen der USA, auch das Casa de Estudillo, eines von fünf erhaltenen Gebäuden, die in der traditionellen Adobe-Bauart errichtet wurden. Ebenso in der Old Town zu finden ist das angeblich von Geistern bewohnte Whaley House. Das 1857 erbaute Haus beherbergte die Mitglieder der Whaley-Familie über fast 100 Jahre und einige Angehörige, deren Geister nun im Haus spuken sollen, starben in dem Gebäude. Im Haus gibt es heute ein Museum und einmal im Monat eine paranormale Entdeckungstour.

Mission San Diego de Alcalá
Die 1769 gegründete Franziskanermission war die erste in der spanisch beherrschten Region Alta California. Bis 1833 als Mission genutzt, ging das Grundstück danach zuerst in Privatbesitz, dann wurde es militärisch genutzt, bevor es 1862 an die Kirche zurückgegeben wurde. Zu diesem Zeitpunkt allerdings war das Gebäude beinahe zerstört und musste aufwendig wiederhergestellt werden.
10818 San Diego Mission Road

San Diego Zoo
Mehr als 4000 Tiere und 800 Arten sind im Zoo von San Diego präsent, darunter auch Riesenpandas. Der 1915 eröffnete Tierpark bietet Besuchern eine Bustour mit Erklärungen und Erläuterungen an, zusätzlich auch eine Gondelbahn, die einen Blick über die Anlagen eröffnet. Der Zoo unterhält ausserdem den etwa 50 Kilometer entfernt liegenden Wild Animal Park, in dem die Tiere, darunter viele gefährdete Arten, in weitläufigen Gehegen gehalten werden. Der Schwerpunkt liegt auf der Tierwelt Afrikas. Zu der 1972 eröffneten Anlage gehört auch ein botanischer Garten.
Zoo: 2920 Zoo Drive, Balboa Park.
Wild Animal Park: 15500 San Pasqual Valley Road, Escondido

Sea World
Der 1964 eröffnete Vergnügungspark war der erste der Sea World-Gruppe. Der Park ist ganzjährig geöffnet. Wale, Delphine und Pinguine gehören zu den Tieren, die hier leben und zum Teil in Shows zu bewundern sind. Es gibt daneben eine Wasserbahn, eine Raftingtour, eine Seilbahn und weitere Attraktionen und Shows.
500 Sea World Drive.

La Jolla
Der vorwiegend von den oberen Zehntausend bewohnte Stadtteil ist vor allem für seine sehenswerte Szenerie, seine Strände und die reizvollen Aussichtspunkte bekannt. La Jolla ist von drei Seiten vom Meer umgeben und ist Standort mehrerer historischer Gebäude sowie guter Möglichkeiten zum Shopping. Einen guten Blick erhält man vom 250 Meter hohen Mount Soledad, auf dessen Gipfel ein weithin sichtbares Christuskreuz steht. Auf den Berg hinauf führen mehrere sehr beliebte, teilweise schwierige Radwege. Zu den Stränden im Stadtteil zählen unter anderem der Children’s Pool Beach, der vor den Wellen geschützt ist, um Kindern das Spielen und Baden zu ermöglichen; der mehr als 1,5 Kilometer lange Strand La Jolla Shores oder Black’s Beach, an dem sogar Nacktbaden erlaubt ist.

Gaslamp Quarter
In der Downtown San Diegos erstreckt sich über 16 Blocks ein historisches Stadtviertel, das nach einer Zeit des Verfalls in den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts umfassend renoviert und zu einem Shopping- und Entertainmentdistrikt umgestaltet wurde. Innerhalb des Bezirks befinden sich knapp 100 historische Gebäude, zum großen Teil im viktorianischen Stil erbaut. In dem Stadtteil finden verschiedene Veranstaltungen statt, unter anderem ein Mardi Gras-Event.