Sheridan ist mit knapp 18.000 Einwohnern die größte Stadt in der Region an der Grenze zu Montana im äußeren Norden Wyomings, nordöstlich des Bighorn National Forest.

Ähnlich wie die meisten anderen Orte im Bundesstaat hat das 1884 gegründete Sheridan eine echte Wildwest-Vergangenheit aufzuweisen. Die Gegend rund um die Stadt, die von mehreren indianischen Völkern als Jagdgründe und eigenes Land angesehen wurde, die jedoch zugleich für die weißen Siedler und Glücksritter den Weg in Richtung der Goldfundstellen Montanas war, sah viele Schlachten zwischen Weissen und Ureinwohnern. Die berühmte Schlacht von Little Bighorn ereignete sich etwa 90 Meilen vom heutigen Sheridan entfernt.

Die Sehenwürdigkeiten Sheridans sind in erster Linie bauliche Erinnerungen an die Vergangenheit. Dazu gehört das 1893 eröffnete Sheridan Inn, ein historisches Hotel, das einst Buffalo Bill gehörte, der von der Veranda aus Castings für seine Wildwest-Show durchführte. Auf dem Register historischer Stätten findet sich mit Sheridans Main Street gleich ein ganzer Straßenzug mit 32 einzelnen Gebäuden, darunter ein Saloon, eine ehemalige Eisenwarenhandlung und ein ehemaliges Opernhaus. Nicht zuletzt deswegen wurde die Stadt von einem Fachmagazin als “Top Western Town” ausgezeichnet.