Natürlich hat Austin seine Bezeichnung als “Live Music Capital of the World” nicht von ungefähr. Besucher, die diese Seite der texanischen Hauptstadt kennen lernen wollen, finden dazu an vielen Stellen Austins Gelegenheit. Die Hauptschlagader des Nachtlebens und der Livemusik-Kultur aber ist ohne Zweifel die Sixth Street, die früher Pecan Street hieß und als Historic District anerkannt ist. Hier und in den angrenzenden Straßen, grob begrenzt von 4th und 7th Street sowie Congress Avenue und I 35, finden sich unzählige Bars, Pubs, Kneipen, Cafés, Clubs, Musikbühnen und viele kleine Geschäfte, die sich am manchmal etwas verrückten Geschmack der Musikfans hier orientieren.

 

Donnerstags, freitags und samstags wird ein Teil der Straße ebenso für den Autoverkehr gesperrt wie an Neujahr, Mardi Gras, Halloween oder bei Heimspielen des äußerst beliebten Footballteams der Universität, um den Kneipengängern genug Platz und eine entspannte Atmosphäre zu bieten. Die Gebäude, in denen die Treffpunkte der Nachtschwärmer untergebracht sind, haben dabei häufig historische Fassaden; einige stammen aus dem 19. oder vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Im westlichen Abschnitt der Straße gibt es auch tagsüber viel zu sehen; hier haben viele ungewöhnliche kleine Geschäfte, einige Kunstgalerien und Antiquitätenhändler ihren Standort.

Die Sixth Street ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt und wichtigste Basis des Nachtlebens von Austin, sondern im Laufe eines Jahres auch immer wieder Ort für verschiedene Veranstaltungen. Unter diesen ist zum Beispiel das seit 1978 gefeierte, alle zwei Jahre stattfindende Pecan Street Festival zu nennen, ein Straßen- und Kulturfest. Das Festival, das regelmäßig mehrere hunderttausend Besucher anzieht, dreht sich um Künstler und Kunsthandwerker, die sich mit ihren Werken in mehreren Kategorien einer Jury stellen und dem Publikum einen Einblick in ihr Schaffen verleihen. Zusätzlich gibt es – natürlich – Live-Musik, Workshops für Kinder und ein Filmfestival. Etwas rustikaler geht es bei der Republic of Texas Biker Rally statt, die jährlich auf der Sixth Street ihr feucht-fröhliches Ende findet. Die Bikerrally mit Zehntausenden Teilnehmern gehört zu den größten ihrer Art weltweit. Das Abschlussfest mit mindestens ebenso vielen Schaulustigen findet Ende Mai / Anfang Juni statt.

Das bedeutsamste Event des Jahres ist aber zweifellos das im März stattfindende Festival South by Southwest (SXSW), das eigentlich eine Kombination mehrerer Festivals ist. Seit 1987 werden im Rahmen des SXSW ein Musik- und ein Filmfest organisiert, hinzu kommt eine Ausstellung und Präsentation unter dem Oberbegriff “interactive”, wo neue Entwicklungen unter anderem aus der Gaming- und Internetbranche vorgestellt werden. Das Aushängeschild bleibt aber das Musikfestival, bei dem jeweils rund 2000 Bands aufgetreten sind und bei dem schon Größen wie James Blunt entdeckt worden sind.