Lage Nördliche Hälfte von New Jersey
Einwohner 84.100
Beiname Capitol City
Gründungsdatum 3. Juni 1719

 

Die Hauptstadt von New Jersey liegt inmitten des umfassenden Ballungsraums zwischen Philadelphia und New York City; neben Carson City, Nevada, ist Trenton damit die einzige Hauptstadt eines US-Bundesstaats, der direkt an einen Nachbarstaat grenzt. Trentons Bevölkerung ist sehr vielschichtig, wobei Afro-Amerikaner die Mehrheit der Einwohner stellen, 34% bezeichnen sich als Latinos. Rund ein Viertel der Menschen in der Stadt sind jünger als 25. Trentons Bevölkerungszahlen sind rückläufig, seit dem Höchststand von 128.000 Einwohnern im Jahr 1950 ging die Zahl stetig zurück.

Eine Siedlung an der Stelle des heutigen Trenton gab es bereits ab 1679, gegründet von der Religionsgruppe der Quäker, die vor Verfolgung aus England geflohen waren. Einer der größten Grundbesitzer, William Trent, verlieh dem Ort seinen Namen, der spätestens ab 1719 in Verwendung war. Während des Unabhängigkeitskriegs gelang George Washington hier 1776 sein erster großer Schlachtsieg, als er die hier stationierten und im britischen Auftrag kämpfenden Truppen aus Hessen schlug. Nach dem Krieg und nachdem Trenton vorübergehend als Hauptstadt des nun unabhängigen Landes im Gespräch gewesen war, wurde sie 1790 die Hauptstadt von New Jersey.

Die Stadt ist über breite Anschlußstrassen an den quer durch New Jersey führenden Interstate I-195 angebunden. In etwas mehr als einer Autostunde erreicht man auf diesem Weg Manhattan; das geht aber auch über eine regelmäßige Zugverbindung. Die Stadt hat zudem, obwohl die Flughäfen von Newark und Philadelphia jeweils weniger als 100 Kilometer entfernt liegen, einen eigenen Airport, der aber zur Zeit nur von einer Airline bedient wird.

Der anhaltende Rückgang der Bevölkerungszahlen seit Mitte des 20. Jahrhunderts hängt mit der wirtschaftlichen Entwicklung zusammen. Trenton war früher eine Industriestadt, doch dieser Zweig verlor immer mehr an Bedeutung. Ab den 1980er Jahren entstanden zahlreiche Bürogebäude in der Stadt, doch der wichtigste Wirtschaftssektor ist noch immer die öffentliche Verwaltung, vor allem in Gestalt der Regierung des Bundesstaats New Jersey. Deren Parlamentsgebäude, das New Jersey State House (125 West State Street), zählt zu den Sehenswürdigkeiten von Trenton. An dieser Stelle war schon ab 1790 das erste Capitol errichtet worden, die derzeitige Struktur wurde 1911 fertiggestellt. Auffällig ist die goldene Kuppel auf dem Gebäude, doch auch im Inneren gibt es viel zu sehen. Von montags bis freitags werden Führungen durch das State House angeboten. Wer sich schon einmal in diesem Bezirk der Stadt aufhält, sollte auch gleich den Besuch des New Jersey State Museums (205 West State Street, geöffnet Dienstag-Sonntag 9-16:45 Uhr) mit einplanen. Das Museum zeigt sich vielseitig: Es gibt Ausstellungen zur Naturgeschichte, zu Kultur und Historie des Bundesstaats, zu Kunst und Archäologie, darüber hinaus gehört auch ein Planetarium zum Angebot.

Wer in die Geschichte von Trenton eintauchen möchte, sollte einen Stopp beim William Trent House einplanen (15 Market Street). Das Wohnhaus, das älteste Gebäude der Stadt, wurde für Stadtgründer William Trent erbaut und diente im Lauf der Zeit auch als Sitz von Gouverneuren. Das Haus ist mittwochs bis sonntags nachmittags für Besichtigungen geöffnet. Ebenfalls sehenswert ist das Trenton Battle Monument (Kreuzung Warren Street, Broad Street und Brunswick Avenue). Das 1893 fertiggestellte, säulenförmige Monument ist 46 Meter hoch und erinnert an die Schlacht von Trenton aus dem Jahr 1776, einem wichtigen Sieg der amerikanischen Truppen im Unabhängigkeitskrieg. Am Eingang zum Sockel des Denkmals befinden sich zwei Bronzefiguren von Soldaten und auf der Spitze steht eine Bronzestatue von George Washington, die auf die Stadt blickt. Ein weiteres bedeutendes Denkmal ist das Trenton War Memorial (West Lafayette Street), das 1930 eingeweiht wurde. Das Bauwerk erinnert an die gefallenen Soldaten. Zum War Memorial gehört auch eine Theaterbühne namens Patriots Theater, die 1800 Zuschauern Platz bietet.

Eine weitere, besondere Attraktion liegt etwas außerhalb des Stadtgebiets. Grounds for Sculpture liegt auf dem ehemals für die New Jersey State Fair genutzten Gelände im angrenzenden Hamilton (80 Sculptors Way, geöffnet Dienstag-Sonntag 10-18 Uhr). Dabei handelt es sich um einen landschaftlich sehenswerten Park mit See, in dem sich mehr als 270 Skulpturen befinden, viele davon überlebensgroß. Jährlich kommen neue Skulpturen hinzu, nicht selten werden diese von namhaften Künstlern gefertigt. Unter den Grünanlagen innerhalb der Stadt ist der Cadwalader Park hervorzuheben, Trentons ältester Park. Er wurde von Frederick Law Olmsted gestaltet, der auch für New York Citys Central Park verantwortlich war. Die Grünanlage verfügt über einen kleinen See, Rad- und Spazierwege und Grünflächen, die sich gut für Picknicks eignen. In der Mitte des Parks befindet sich das Ellarslie Mansion, eine ehemalige Sommerresidenz aus dem Jahr 1848, in dem heute das Trenton City Museum untergebracht ist, das Exponate zur Kunst und Geschichte der Region zeigt.