St. Patrick’s Day
Chicago ist berühmt für die Art, wie hier der St. Patrick’s Day gefeiert wird. Die Stadt ist Heimat vieler irischstämmiger Amerikaner und so verwundert es nicht, dass der irische Nationalfeiertag besondere Beachtung erfährt. Auch in vielen anderen amerikanischen Städten gibt es Feiern an diesem Tag, doch Chicago kam als erste auf die Idee, einen Fluss grün zu färben. Schon seit 1962 wird der Chicago River am St. Patrick’s Day mit der irischen Nationalfarbe gefärbt, was jedes Jahr viele Schaulustige anzieht. Die Färbung des Wassers beginnt um 10 Uhr und hält mehrere Stunden an. Neben dieser Tradition bestehen die Feierlichkeiten in Chicago aus vielen weiteren Elementen, unter anderem aus einer großen Parade, die in der Regel durch den Grant Park führt.
17. März, Downtown

 

Bud Billiken Parade and Picnic
Bereits seit 1929 wird in Chicago die Bud Billiken Parade gefeiert, die ursprünglich das Ziel hatte, orientierungslose Jugendliche anzusprechen und sie zurück in die Gesellschaft zu holen. Die Billiken Parade, benannt nach einer fiktiven Figur, gilt als Fest der schwarzen Bevölkerung, die in Chicago traditionell stark vertreten ist. Sie ist eines der größten Festivals mit afroamerikanischem Hintergrund in den USA und wird sogar live im Fernsehen übertragen. Die Parade beginnt jeweils um 10 Uhr und dauert mehrere Stunden; anschließend treffen sich Teilnehmer und Zuschauer im Washington Park zum Picknick, wo es dann auch Live-Musik gibt.
Am 2. Samstag im August, South Side

 

Taste of Chicago
Es gibt in vielen amerikanischen Städten solche kulinarischen Festivals, bei denen Restaurants aus der Umgebung ihr Können unter Beweis stellen und Besucher die Möglichkeit haben, an den einzelnen Ständen die unterschiedlichsten Köstlichkeiten zu kosten. Die Version in Chicago ist allerdings die wohl größte ihrer Art in den USA. Das Fest zieht jedes Jahr mehrere Millionen Besucher an, die neben den kulinarischen Highlights auch einige Fahrgeschäfte und weitere Angebote. Taste of Chicago erstreckt sich über fünf Tage.
Mitte Juli, im Grant Park

 

Grant Park Music Festival
Die klassische Musik steht alljährlich im Mittelpunkt des Chicagoer Sommerprogramms, wenn das sich über zehn Wochen erstreckende Grant Park Music Festival über die Bühne geht. Das Programm wird in der Hauptsache vom Grant Park Symphony Orchestra gestaltet, ergänzt um Gastmusiker und Dirigenten. Die Konzertserie geht auf die 30er Jahre zurück, als die kostenlosen Konzerte ins Leben gerufen wurden, um die Stimmung der Bürger während der Weltwirtschaftskrise zu heben. Es gibt feste Sitzplätze vor den Bühnen, es ist aber entspannender, den Konzerten von einer Wiese aus zu verfolgen, was viele Familien mit einem kleinen Picknick verbinden. Die Konzerte finden jeweils mittwochs und freitags um 18:30 und samstags um 19:30 Uhr statt, nachmittags gibt es öffentliche Proben des Orchesters.
Mitte Juni bis Mitte August, im Grant Park

 

Chicago Jazz Festival
Etwas andere Klänge erwarten Besucher beim alljährlichen Jazzfestival, das einst aus drei verschiedenen Veranstaltungen entstanden ist. Bei dem etablierten Musikfest sind in der Vergangenheit schon bekannte Größen wie Miles Davis oder Ella Fitzgerald aufgetreten und auch heute stehen noch viele namhafte Künstler auf dem Spielplan. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei und auch hier ist es möglich, die Auftritte von einer Wiese aus zu verfolgen. Das Jazz Festival dauert vier Tage.
Wochenende vor Labor Day, im Grant Park

 

Chicago Blues Festival
Ebenfalls zur langen Reihe der Sommerveranstaltungen im Grant Park am Lake Michigan gehört das seit rund 30 Jahren bestehende Blues Festival. Der Blues blickt in Chicago auf eine lange Tradition zurück und entsprechend ist das Festival oft mit großen Namen besetzt. Ray Charles, Etta James und John Lee Hooker sind nur einige der Künstler, die in der Vergangenheit schon beim Chicago Blues Festival gespielt haben. Das Musikfest dauert drei Tage, der Eintritt ist immer frei.
Juni, im Grant Park

 

Chicago International Film Festival
Auf eine für diese Art von Veranstaltungen lange Tradition blickt das internationale Filmfest von Chicago zurück. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem internationalen Aspekt, jedes Jahr treten mehr als 100 Filme aus rund 50 Ländern beim Wettbewerb in verschiedenen Kategorien gegeneinander an. Zu den Preisträgern der Vergangenheit gehörten unter anderem Steve McQueen und Aki Kaurismäki. Die Bandbreite der Filme reicht von low-budget-Produktionen bis zu großen cineastischen Kunstwerken und viele der Vorführungen im Laufe des Festivals sind ausverkauft. Preise werden für den besten Film und die besten Darsteller vergeben.
AMC River East 21, 322 East Illinois Street, im Oktober

 

Chicago Auto Show
Unter den vielen bedeutenden Fachmessen, die jedes Jahr in Chicago stattfinden, nimmt die Automobilausstellung in ihrer Bedeutung noch einmal einen besonderen Platz ein. Die Chicago Auto Show ist eine der größten der Welt und wird von den Herstellern regelmäßig für Neuvorstellungen von Modellen genutzt. Die Show besteht bereits seit 1901 und wird jährlich von mehr als einer Million Menschen besucht. Auch internationale Hersteller sind vor Ort, insgesamt werden jeweils rund 1000 Fahrzeuge gezeigt, begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm. Die Ausstellung geht meist über neun Tage und ist dabei für alle Interessierten geöffnet.
McCormick Place am South Lake Shore Drive, im Februar

 

Basketball / Chicago Bulls
In den 90er Jahren war das Team der Chicago Bulls um den Superstar Michael Jordan das Maß aller Dinge im Basketball. Insgesamt blickt das seit 1966 bestehende Team auf sechs Meistertitel in der NBA zurück und zählt noch immer zu den profitabelsten Mannschaften der Liga. Die Namensgebung der Bulls ist an Chicagos Vergangenheit als Standort der fleischverarbeitenden Industrie angelehnt. Tickets für ein Spiel kosten ab rund 40 Dollar aufwärts, rechtzeitige Bestellung ist nötig. Spielort ist das 1994 eröffnete United Center, in dem rund 20.000 Zuschauer Platz finden.
United Center an der West Madison Street, Saison von November bis April

 

Baseball / Chicago Cubs und Chicago White Sox
In der obersten Spielklasse im Baseball, der MLB, ist Chicago mit gleich zwei Mannschaften vertreten. Beide Teams haben pro Saison gut 160 Spiele, davon jeweils rund die Hälfte in Chicago, gespielt wird dabei in der Regel an drei aufeinander folgenden Tagen gegen denselben Gegner. Highlights sind natürlich die Serien zwischen beiden Clubs, von denen es pro Saison in der Regel zwei gibt.
Die Chicago Cubs sind eines der Gründungsmitglieder der Liga und blicken damit bereits auf eine rund 140 Jahre alte Tradition zurück. Schon seit 1916 tragen sie ihre Heimspiele im Wrigley Field aus, dem zweitältesten Stadion der Liga mit einer Kapazität von 42.000 Zuschauern. Die Cubs haben bereits zwei Meisterschaften gewonnen – die letzte allerdings bereits im Jahr 1908. Damit sind sie das Team in der Major League, das am längsten auf eine Meisterschaft warten muss.
Die Chicago White Sox, im Gegensatz zu den im nördlichen Stadtgebiet angesiedelten Cubs auch als “South Siders” bezeichnet, bestehen ebenfalls bereits seit mehr als hundert Jahren, spielten allerdings einige Jahre in anderen Städten. Die White Sox brachten den Meistertitel zuletzt im Jahr 2005 nach Chicago, insgesamt gewann das Team dreimal die World Series. Heimspielort ist das US Cellular Field , das 1991 eröffnet wurde und gut 40.000 Zuschauern Platz bietet.
Wrigley Field an der West Addison Street / US Cellular Field an der West 35th Street, Saison von April bis Oktober

 

Eishockey / Chicago Blackhawks
Das seit 1926 bestehende Eishockeyteam teilt sich die Nutzung des United Centers mit den Chicago Bulls. Da die Saison beider Sportarten parallel verläuft, sind in der Multifunktionsarena immer wieder aufwändige Umbauarbeiten nötig. Bereits viermal konnte das Team den Stanley Cup, die Meistertrophäe der National Hockey League, nach Chicago holen. Der Name “Blackhawks” bezieht sich auf einen indianischen Häuptling vom Volk der Sauk, der sich einen Namen als erfolgreicher Krieger gemacht hatte.
United Center an der West Madison Street, Saison von Oktober bis April

 

Football / Chicago Bears
Das traditionsreiche Team aus der National Football League besteht seit 1919 und trägt seine Heimspiele im Soldier Field aus, das zwar schon 1924 eröffnet wurde, von 2002 bis 2003 aber komplett umgebaut wurde und nun 61.000 Zuschauerplätze aufweist. Die Bears unterhalten eine in beiden Städten sehr ernst genommene Rivalität mit den Packers aus Green Bay, die allerdings noch mehr Meistertitel auf dem Konto haben als die acht der Bears. Deren letzter Erfolg stammt aus dem Jahr 1963.
Soldier Field am Lake Shore Drive, Saison von August bis Dezember