Die Dells – der Begriff stammt vom französischen Wort “dalles”, was wiederum so viel wie “Engstelle” bedeutet – sind ein in den USA sehr beliebtes Freizeitgebiet, das aber außerhalb Amerikas kaum bekannt ist. Der hohe Freizeitwert dieser Region im Süden von Wisconsin ist dabei auf zwei Dinge zurückzuführen: Zum einen auf die sehenswerte Landschaft, die der Wisconsin River hier im Laufe der Jahrtausende geformt hat, zum anderen auf eine beinahe unglaubliche Dichte an Wasserparks – in der Gegend gibt es mehr als 20 solcher Erlebnisschwimmbäder, teils überdacht, teils im Freien. Mehr als 67 Millionen Liter Wasser füllen die Bäder, über 200 Wasserrutschen sind die Attraktionen in den Parks. Das Konzept funktioniert, denn jährlich finden rund 5 Millionen Besucher den Weg in die Region.

Der Mittelpunkt der Ausflugsregion ist die rund 8 Kilometer lange Schlucht des Wisconsin Rivers, die zum Beispiel mit einer der zahlreich angebotenen Bootsausflugsfahrten erkundet werden kann. Das Wasser und die Erosion haben zum Teil enge Canyons und sehenswerte Felsformationen aus dem Sandstein geschliffen; mit Klippen, die zum Teil bis zu 100 Meter hoch sind. Entstanden ist diese Szenerie vor rund 19.000 Jahren, als ein schmelzender Gletscher zunächst einen großen See, den Glacial Lake Wisconsin, formte und dieser dann, als auch die Eisbarrieren schmolzen, sich in einer gewaltigen Flut ergoss. Die Wisconsin Dells wurden vom Bundesstaat als “State Natural Area” organisiert und stehen damit unter einem gewissen Schutzstatus.

Der beste Ausgangspunkt für eine Erkundung dieser Region ist der gleichnamige Ort, das knapp 2700 Einwohner zählende Wisconsin Dells. Die Stadt bezeichnet sich selbst als “Wasserpark-Hauptstadt der Welt” und hat außer den Erlebnisschwimmbädern auch noch eine Vielzahl weiterer touristischer Einrichtungen vorzuweisen. Das Geschehen spielt sich dabei zum überwiegenden Teil entlang des Wisconsin Dells Parkways ab, der auch als “The Strip” bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um einen gut sieben Kilometer langen Abschnitt der US Route 12 zwischen Wisconsin Dells und dem benachbarten Ort Lake Delton.

Ein Großteil der mehr als 70 Hotels und Inns der Wisconsin Dells befindet sich an diesem Straßenabschnitt, ebenso zahllose Restaurants. Vor allem aber ist der Strip der Ort, an dem die Touristenattraktionen konzentriert sind. Zu diesen gehören unter anderem ein Outlet-Einkaufszentrum und ein auf dem Kopf stehendes Haus, dessen Fassade dem Weißen Haus nachempfunden ist. Vor allem aber befinden sich die großen Wasserparks am Parkway.

Unter diesen zu erwähnen ist der größte Freiluft-Wasserpark der USA, Noah’s Ark Family Park, der nicht weniger als 47 verschiedene Wasserrutschen auf einer Grundfläche von rund 280.000 Quadratmetern aufweisen kann. Bereits 1979 gegründet, ging der Park durch die Hände mehrerer Besitzer, die unter anderem ein Wellenbad und einige nicht-wasserbezogene Attraktionen wie eine Minigolfanlage und ein 4D-Kino hinzufügten. Eines der größten Wasserpark-Resorts finden Besucher im Wilderness Territory, das aus zwei Indoor-Wasserparks, einem unter freiem Himmel und einer Ferienanlage besteht. Auch hier gehören diverse Rutschen und ein Wellenbecken zum Angebot, daneben unter anderem auch separate Bereiche für Kinder und ein Spa-Bereich. Das Kalahari Resort, eröffnet im Jahr 2000 und 2011 erweitert, weist neben dem eigentlichen Wasserpark mehr als 700 Hotelzimmer und einen landbasierten Themenpark mit Riesenrad, Kletterwänden, Go-Kart-Bahn und Bowlinganlage auf. Besonders beliebt ist die Wasser-Achterbahn, in der nicht nur nach unten, sondern mit Hilfe von Wasserdruck auch nach oben gerutscht wird. Ein ähnlich großes Angebot findet sich im Mt. Olympus Water & Theme Park, der jeweils zwei Wasser- und zwei Themenparks – im Freien und überdacht – umfasst. Mount Olympus hat direkt auf dem Gelände keine Hotelzimmer, sondern in der Umgebung liegende Hotels aufgekauft und in sein Angebot integriert. Neben dem üblichen Angebot der Wasserparks mit vielen Rutschen und unterschiedlichen Pools gibt es im Themenpark vier verschiedene Achterbahnen und zahlreiche weitere Fahrgeschäfte. Neben diesen großen Anbietern gibt es noch zahlreiche weitere Erlebnisbäder und Wasserparks; zum Teil sind diese in Hotelanlagen integriert.

Nahe der Vergnügungsmeile des Wisconsin Dells Parkways befindet sich der Lake Delton, ein mehr als 100 Hektar großer See mit interessanter Geschichte. Der See war 1927 als Touristenattraktion von Menschenhand angelegt worden, indem ein Damm den Dell Creek aufstaute. Am 9. Juni 2008 dann brach plötzlich ein Teil einer Straße am Nordufer des Sees weg und eröffnete einen neuen Weg für das Wasser. Innerhalb weniger Stunden entleerte sich der See vollständig. Das Wasser riss drei Häuser mit sich und schuf auf seinem Weg einen 120 Meter breiten Kanal. Nach einer umfangreichen Reparaturaktion und Neubefüllung des Sees wurde dieser genau ein Jahr nach dem Vorfall wieder eröffnet. Lake Delton ist seit über 60 Jahren – 2008 war die einzige Unterbrechung – im Sommer der Schauplatz der Tommy Bartlett Wasserskishow, die zu einem Markenzeichen der Wisconsin Dells geworden ist. Die vielseitige Show wird zwischen Mitte Mai und Ende August zweimal täglich und bei jedem Wetter aufgeführt. Ganzjährig geöffnet ist dagegen das ebenfalls zum Unternehmen gehörende Tommy Bartlett Exploratory (560 Wisconsin Dells Parkway, geöffnet täglich 10-16 Uhr, im Sommer 9-21 Uhr), eine interaktive Ausstellung mit dem Thema Naturwissenschaft und Technik; unter anderem ist ein Teil der Raumstation MIR zu sehen.